CARE hilft laufend: Für Bushra und den ganzen Jemen

Ehrenamtliche, CARE-Mitarbeiter, Jemeniten und syrische Flüchtlinge gehen gemeinsam am 8. Oktober beim München Marathon für den guten Zweck an den Start / Interviewpartner aus dem Jemen und Deutschland

Bonn, 04. Oktober 2017. „Wir wissen nicht, wie wir die Cholera-Behandlung meiner Schwester bezahlen sollen“, erzählt Bushras Schwester, während sie mit dem Rest der fünfköpfigen Familie in ihrer Einzimmerwohnung sitzt. Sätze wie diese hören CARE-Mitarbeiter im vom Bürgerkrieg geplagten Jemen täglich. Fast 2000 Menschen sind bereits an der Durchfallerkrankung gestorben, eine weitere halbe Million ist infiziert und täglich werden es mehr.

CARE hilft diesen Menschen und wird  mit seinem Laufteam beim München Marathon am 8. Oktober für Bushra und den ganzen Jemen Spenden sammeln. „Als ich von der Aktion gehört habe, war mir klar: Da laufe ich mit und helfe meinen Mitmenschen zu Hause“, sagt der gebürtige Jemenit Sami Al-Karimi, der vor 13 Jahren nach Deutschland kam und beim Marathon 10 Kilometer läuft. Neben ihm, weiteren Ehrenamtlichen und CARE-Mitarbeitern, laufen auch wieder 30 Geflüchtete im CARE-Team mit und werden von der Aktion „Laufend integrieren“ unterstützt.

Insgesamt geht das CARE-Team, das aus 64 Läufern besteht, zum siebten Mal beim München Marathon an den Start und hofft, auch dieses Jahr wieder durch viele Spenden unterstützt und angespornt zu werden. Mit dem erlaufenen Geld will CARE seine Hilfsprojekte im Jemen weiter ausbauen und die Notleidenden unterstützen. 1,7 Millionen Menschen hat CARE im Jemen bereits geholfen und es sollen noch mehr werden, schließlich hat über die Hälfte der jemenitischen Bevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, Hygiene und medizinischer Versorgung.

Achtung Redaktionen: Wenn Sie eine Berichterstattung zum München Marathon planen, unterstützen wir Sie gerne mit Interviews mit unseren engagierten Läufern, Fotomaterialien und weiteren Informationen. Auch Herr Sami Al-Karimi steht Ihnen gerne für ein Interview bereit.Bei Interesse melden Sie sich gerne bei:

CARE Deutschland-Luxemburg e.V. ruft zu Spenden auf:
IBAN: DE93 3705 0198 0000 0440 40
BIC: COLSDE33
Stichwort: Jemen Hilfe
www.care.de/spenden

Medienkontakt:
Stefan Brand
Medienreferent
Tel: +49 228 / 975 63 42
Mobil: 0170 / 744 86 00
Mail: brand(at)care.de

nach oben