Lehrer und Schüler der Marie-Kahle-Schule, die am KIWI-Projekt für geflüchtete Jugendliche seit dem Beginn vor drei Jahren teilnimmt.

CARE Integrationsprojekt KIWI für geflüchtete Jugendliche geht ins dritte Jahr

Deutsche Bank Stiftung übergibt Förderzusage an CARE

Bad Schwalbach, 30. Mai 2018. Das erfolgreiche Integrationsprojekt „Kinder und Jugendliche Willkommen“ (KIWI) der Hilfsorganisation CARE für die Sekundarstufen wird dank Unterstützung der Deutsche Bank Stiftung auch in Zukunft weitergeführt. Das verkündeten die Hilfsorganisation und die Stiftung jetzt bei einer feierlichen Übergabe der Förderzusage an der Nikolaus-August-Otto-Schule in Bad Schwalbach. Anfangs als Pilotprojekt in 28 Schulen gestartet, wird KIWI heute bereits an über 290 Schulen bundesweit umgesetzt. So erreicht das Projekt deutschlandweit durch Fortbildungen bisher über 900 Lehrkräfte und mit Workshops bereits 20.000 Schülerinnen und Schüler.

„Mit KIWI leisten wir einen nachhaltigen Beitrag, junge Menschen beim Ankommen in ihrer neuen Heimat zu unterstützen und Verständnis und Verständigung auf Augenhöhe zu ermöglichen“, sagte Michael Münch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bank Stiftung bei der Übergabe.

„KIWI ist für CARE ein wichtiges Leuchtturmprojekt in Deutschland. Wir freuen uns, auch in Zukunft unsere integrative Arbeit bundesweit weiterführen zu können, weil wir sehen, dass nach wie vor ein großer Bedarf besteht und KIWI sehr positiv angenommen wird“, sagte CARE-Generalsekretär Karl-Otto Zentel. 

KIWI zielt darauf ab, den Prozess der schulischen Integration zu begleiten. Kernstück dieser Arbeit ist das KIWI-Handbuch, das sich mit Themen wie Kultur, Werte oder berufliche Zukunft befasst. Dabei richtet sich KIWI bewusst sowohl an Jugendliche mit als auch ohne Flucht- bzw. Migrationsgeschichte. In diesem Zusammenhang werden nicht nur Lehrerfortbildungen und Schülerworkshops durchgeführt, sondern den Schülerinnen und Schülern auch Wege aufgezeigt, wie sie die Integration von Geflüchteten selbst in die Hand nehmen können. Die kreativsten und engagiertesten Schülerprojekte werden jährlich mit dem KIWI-Integrationspreis ausgezeichnet. Zu den Preisträgern zählt auch das Projekt „Fit for Culture Café“ der Schulsozialarbeit an der Nikolaus-August-Otto Schule in Bad Schwalbach.

Das Integrationsprojekt KIWI ist in seiner Art deutschlandweit einmalig. Die Teilnahme ist für Schulen und deren Lehrkräfte kostenfrei.

Interessierte Lehrkräfte und Leitungen von Schulen der Sekundarstufe, einschließlich Berufsschulen, können sich unter folgendem Kontakt über das CARE-Projekt KIWI informieren: kiwi(at)care.de, www.care.de/kiwi oder 0228/975 63 56.

Medienkontakt:
Stefan Brand
Medienreferent
Tel: +49 228 / 975 63 42
Mobil: +49 170 / 74 48 600
Mail: brand(at)care.de


nach oben