Ein Junge lehnt an einer bemalten Wand und laechelt in die Kamera.

CARE weitet Integrationsprojekt KIWI auf Grundschulen aus

Lehrmaterialien für Integrationsförderung und interkulturelles Lernen in der KIWI kids-Box

Bonn, 08. April 2019. Die Hilfsorganisation CARE baut ihr Integrationsprojekt KIWI - „Kinder und Jugendliche Willkommen“ weiter aus und bietet mit „KIWI kids“ nun auch Unterstützung bei der Integrationsförderung in Grundschulen an.

Speziell für den Einsatz an Grundschulen hat CARE die „KIWI kids-Box“entwickelt, die altersgerechtes und praxiserprobtes Unterrichtsmaterial beinhaltet. Damit soll besonders interkulturelles, soziales und globales Lernen unterstützt werden. Im Vordergrund stehen dabei Übungen, die die Schülerinnen und Schüler zum Mitgestalten und Selbermachen anregen. Dazu greift KIWI die kulturellen Schätze der Kinder und ihrer Familien auf und teilt sie mit der Schul- und Klassengemeinschaft.

Zum Einsatz der KIWI kids-Box kommen eine Kinder-Weltkarte, Spiele und Mitmachübungen sowie der „KIWI“-Vogel, das Maskottchen des Projekts. Mit Teamaufgaben und Kooperationsspielen stärkt KIWI die Klassen- und Schulgemeinschaft und fördert damit schulische Integration. Zudem können die Kinder auch eigene Ideen einbringen: Mit bis zu 250 Euro fördert CARE schulische Ideen vom YouTube-Kanal zur Leseecke, um Mädchen und Jungs selbst entscheiden zu lassen, wie sie Integration an ihrer Schule gestalten wollen. KIWI kids startet nun mit den ersten Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte in Bayern, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland. KIWI kids wird von der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“ finanziell gefördert, die auch das KIWI-Projekt an Sekundarschulen mitfinanziert hatte.

Hintergrund: KIWI steht für Kultur, Interkulturelles Lernen, Werte und Initiative und umfasst neben Lehrerfortbildungen und einem umfangreichen, praxiserprobten Materialordner für den Unterricht auch Schülerworkshops und die finanzielle Förderung von Schulprojekten.

Mittlerweile besteht das KIWI-Projekt im vierten Jahr und erreichte bislang deutschlandweit rund 1300 Lehrkräfte an rund 450 Schulen. KIWI richtet sich bewusst sowohl an Kinder und Jugendliche mit als auch ohne Migrationsgeschichte, um die Klassen- und Schulgemeinschaft zu stärken. Dabei nutzt CARE seine langjährigen Erfahrungen in der Jugend- und Friedensarbeit auf dem Balkan, die Vorbild für das 2016 gestartete KIWI-Projekt in Deutschland war. CARE wird KIWI auch in den nächsten Jahren bundesweit anbieten. Die Teilnahme ist für Schulen und deren Lehrkräfte kostenfrei.

Für Rückfragen, Interviewwünsche oder weitere Informationen steht Ihnen das CARE-Medienteam jederzeit gerne zur Verfügung.

Medienkontakt
Tim Bieler
Assistent Kommunikation & Advocacy
Tel: 0228 975 63 42
E-Mail: bieler(at)care.de

nach oben