Das CARE-Paket beim Tag der offenen Tür in Berlin

CARE-Zeitzeugen begeistern beim Tag der offenen Tür am Flughafen Tempelhof

Rund 25.000 Besucherinnen und Besucher sind am vergangenen Samstag (01.09.) zum Tag der offenen Tür am Flughafen Berlin Tempelhof gekommen – bei dem auch CARE groß vertreten war.

Vor einem Original Rosinenbomber präsentierte CARE nicht nur einen historischen CARE-Truck und kam mit vielen Besuchern ins Gespräch, sondern bot auch mit der Hilfe von ZDF digital in der virtuellen Welt ein CARE-Paket zum Anfassen. Das vielfältige Angebot von CARE vor Ort begeisterte nicht nur zahlreiche Zuschauer unterschiedlichen Alters, sondern weckte auch bei der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, großes Interesse. Bei einem Rundgang machte sie als erstes bei CARE Halt und tauschte sich hier ausgiebig mit Verwaltungsratsmitglied Karin Roth und Medienreferent Stefan Brand aus. 

Ein besonderes Highlight wartete dann gegen Nachmittag auf die zahlreichen Besucherinnen und Besucher des Tags der offenen Tür. Mit Prof. Dr. Molt und der Berlinerin Anita Stapel berichteten gleich zwei CARE-Zeitzeugen auf der Bühne über ihre Erinnerungen an die Luftbrücke und den Erhalt des CARE-Pakets in der schweren, deutschen Nachkriegszeit. „Wie im Märchen“ hatte sich Anita Stapel damals gefühlt, als sie das Paket empfing - „als würden alle Festtage des Jahres auf einen Tag fallen“. Neben Prof. Dr. Molt und Anita Stapel, stellte sich auch Verwaltungsratsmitglied Karin Roth den Fragen von radioBerlin-Moderator Robert Köhler auf der Bühne. Dabei appellierte sie in dem 30-minütigen Gespräch daran, CARE im Zeichen der Luftbrücke und Hilfe von Mensch zu Mensch, auch heute zu unterstützen. 

nach oben