Hass baut Mauern. Menschlichkeit reißt sie ein.

Mit der Kampagne „CARE. Don't hate." setzt sich CARE gegen den Hass im Netz ein. Machen Sie mit!

Wir kennen sie alle: Kommentare voller Hass, die im Internet kursieren. Facebook-Posts, die Menschen diskriminieren, teils sogar Gewalt androhen. Wir alle wissen, das ist eine Minderheit. Deutschland steht nicht für Hass.

Mit der Kampagne www.caredonthate.de leistet CARE einen Beitrag zur gesellschaftlichen Debatte um Integration, Mitmenschlichkeit und die Werte, für die wir stehen wollen.

Der Film „Die Mauer“ von der preisgekrönten Regisseurin Chiara Grabmayr führt uns unmittelbar vor Augen, was es heißt, auf der verzweifelten Suche nach Sicherheit zu sein. Weltweit sind über 65 Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Perspektivlosigkeit. Ihr größter Wunsch ist es, zu überleben. Und eines Tages zurück nach Hause kehren zu können.

Hass baut Mauern. Er hat keinen Platz in unserer Gesellschaft. Jeder Mensch hat das Recht, in Frieden zu leben und Hilfe zu erhalten, wenn er verfolgt wird. Machen Sie mit und setzen Sie ein Zeichen gegen den Hass und für Menschlichkeit. Es geht ganz einfach:

•    Klicken Sie auf www.caredonthate.de
•    Nehmen Sie sich 90 Sekunden Zeit, um den Film „Die Mauer“ zu sehen.
•    Teilen Sie den Film mit Ihren Freunden und Kontakten.
•    Reißen Sie selbst die Mauer ein: Video hochladen, Animation aussuchen und teilen!

Unser Ziel sind Stimmen. Stimmen der Menschlichkeit, die die Minderheit der Hass-Prediger übertönen. Bitte teilen Sie den Film in Ihrem Umfeld und helfen Sie uns, noch mehr Menschen zu erreichen. Gemeinsam können wir laut sein: CARE. Don’t hate.

Zum Start der Kampagne haben wir eine zehn Meter lange Mauer aus Hasskommentaren auf dem Berliner Gendarmenmarkt eingerissen. Den Nachbericht zur Aktion finden Sie auf unserem Blog.

nach oben