code

Kinofilm „Unter aller Augen“

Am 9. März kommt der Kinofilm „Unter aller Augen“, dessen Recherchen CARE unterstützte, bundesweit in die Kinos.

Bangladesch, Benin, Demokratische Republik Kongo, Deutschland. Drei Kontinente, vier Länder und vier Frauen mit einer Gemeinsamkeit: Sie alle haben physische, psychische und sexuelle Gewalt erlebt. Minara, Nakatya, Vumilia und Maya, so heißen die Protagonistinnen im Kinofilm „Unter aller Augen“ von Regisseurin Claudia Schmid, der Anfang März in die deutschen Kinos kommt. Alle vier Frauen sind Kämpferinnen, sie alle haben sich gegen ihre Männer zur Wehr gesetzt. Dennoch versucht der Film gar nicht erst, ihre Misshandlungen zu beschönigen, sondern zeigt ihren täglichen, realen Kampf ums Überleben, ihre Ängste und Hoffnungen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie mit CARE dabei sind bei folgenden Vorführungen:

Mittwoch, 08. März in der Kulturbrauerei in Berlin um 20 Uhr: Auf dem Podium diskutieren neben der Regisseurin Claudia Schmid unter anderem CARE-Generalsekretär Karl-Otto Zentel und weitere Gäste.

Mittwoch, 15. März in der Brotfabrik Bonn, 20:30 Uhr: CARE-Kommunikationsreferentin Christina Ihle gibt zusammen mit weiteren Gästen inhaltlichen Input.

Bereits am 19. Februar 2017 fand die Premiere im Cinenova in Köln-Ehrenfeld statt. Auf dem Podium diskutierten Regisseurin Claudia Schmid, Sandra Bulling von CARE International und weitere Gäste. Moderiert wurdedie Veranstaltung von Chantal Louis. Das Kinomagazin Choices berichtete über die Veranstaltung.

Schauen Sie sich hier den Trailer zum Film an.

Wie CARE sich für die Rechte von Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt einsetzt, erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Foto: Claudia Schmid/"Unter aller Augen"

nach oben