code

Somalia: Eine schwierige Entscheidung

Wenn eines ihrer Kinder erkrankt, muss sich die Mutter entscheiden: Kann sie die anderen Kinder alleine Zuhause lassen, um das kranke Kind zu retten?

Fawsiyo sitzt auf einem Krankenhausbett. Auf dem Schoß hält sie ihren weinenden, sechs Monate alten Sohn Mawlid, den sie hin und her wiegt, um ihn zu beruhigen. Vor zehn Tagen begann Mawlid sich zu übergeben, er leidet unter einer schlimmen Durchfallerkrankung. Fawsiyos Mann musste die Familie verlassen, um in der Stadt nach Arbeit zu suchen. Nun kümmert sich Fawsiyo alleine um die fünf Kinder, von denen eines sehr krank ist. Sie wusste, dass sie Mawlid ins Krankenhaus bringen musste, aber sie konnte ihre anderen vier kleinen Kinder nicht ohne Aufsicht lassen. Ihr blieb nichts anderes übrig, als auf die Rückkehr ihres Mannes zu warten und zu hoffen, dass Mawlid bis dahin überleben würde.

Zwei Tage lang musste Fawsiyo voller Angst warten, bis sie Mawlid endlich ins Krankenhaus bringen konnte. Zum Glück kamen sie noch rechtzeitig dort an und die Ärzte konnten Mawlid helfen. So viel Glück haben in Somalia nicht viele Kinder.

Kein Einzelfall

„Fawsiyos Geschichte höre ich häufig. Wegen der Dürre stirbt das Vieh und damit die Haupteinkommensquelle vieler Familien. Die Männer lassen ihre Frauen und Kinder zurück, um in den Städten Arbeit zu finden”, erzählt Hamdi, Ernährungskoordinatorin von CARE. „Viele Mütter, die sich alleine um ihre Kinder kümmern müssen, kommen früher oder später in eine Situation, in der sie die Gesundheit eines Kindes hinten anstellen müssen, um die anderen Kinder zu retten.”

Halimos 18 Monate alte Tochter Samira ist ebenfalls an Durchfall erkrankt. Halimo hoffte, dass es Samira von alleine besser gehen würde, weil sie ihre vier anderen Kinder nicht alleine zu Hause lassen konnte. Doch dann besuchte ein Gesundheitsarbeiter von CARE die Familie und ermutigte Halimo, ihre Tochter sofort zu einer Gesundheitsstation zu bringen.

In der Gesundheitsstation erfuhr Halimo, dass ihre Tochter nicht nur akut mangelernährt ist, sondern dass sie außerdem die Masern hat. Sie musste Samira sofort ins Krankenhaus bringen. Sie konnte nur hoffen, dass eine Nachbarin so lange auf ihre anderen Kinder aufpassen würde.

Die Masern breiten sich in ganz Somalia aus. Sie treten häufig in überfüllten, verschmutzten Umgebungen auf. Die Zahl der Menschen in den Flüchtlingscamps in Somalia steigt rapide, fast 700.000 Menschen mussten wegen der Dürre bereits ihr Zuhause verlassen.

Mangelernährung behandeln

In den Camps für Binnenflüchtlinge bietet CARE Ernährungsberatung und medizinische Versorgung für Schwangere und junge Mütter sowie Kinder unter fünf Jahren an. Mehr als 11.000 akut mangelernährte Kinder wurden bereits behandelt. In den Gesundheitsstationen werden die Kinder gewogen und der Umfang ihrer Arme gemessen. Damit kann anhand einer Skala bestimmt werden, wie schlimm die Mangelernährung ist. Kinder mit akuter Mangelernährung und medizinischen Komplikationen wie den Masern werden dann wie Samira direkt ins nächste Krankenhaus gebracht.

Im Krankenhaus angekommen, tröstet Hamiro ihr krankes Kind. Sie ist erleichtert, dass Samira jetzt behandelt wird, aber sie sorgt sich um ihre anderen Kinder, die sie zu Hause lassen musste.

Lesen Sie mehr über die Projekte von CARE in Somalia.

nach oben