Tsunami in Indonesien: CARE-Pakete erreichen Menschen in entlegenen Regionen

Hygiene-Pakete werden an 1.000 Haushalte verteilt / 30 Prozent der Betroffenen fehlt der Zugang zu sauberem Trinkwasser

Bonn/Jakarta, 17. Oktober 2018. Rund zweieinhalb Wochen nachdem ein Erdbeben und ein Tsunami auf der indonesischen Insel Sulawesi katastrophale Schäden hinterlassen haben, erreicht CARE inzwischen auch entlegene Regionen mit der Verteilung von CARE-Paketen. In Donggala hat CARE in dieser Woche Menschen erreicht, die bislang noch keine Hilfe erhalten hatten. In den kommenden Tagen erhalten rund 1.000 Haushalte Hygiene-Pakete mit Wasseraufbereitungstabletten, Seife und anderen Hilfsgütern. Am dringendsten benötigen die Überlebenden weiterhin sauberes Trinkwasser und sanitäre Anlagen.

„Ein Großteil von Sulawesi wurde durch Schlammlawinen zerstört. Die Menschen haben alles verloren, ihr Zuhause, ihre Ernten und damit ihre gesamte Existenzgrundlage“, erklärt Karl-Otto Zentel, Generalsekretär von CARE Deutschland. „Viele Familien leben in ständiger Angst vor Nachbeben und müssen irgendwie versuchen mit den traumatischen Erfahrungen umzugehen.“

Nach Schätzungen von CARE mussten 80 Prozent der Menschen ihre Häuser verlassen. Rund 30 Prozent der Betroffenen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, weiteren 67 Prozent der Menschen fehlt die Möglichkeit Wasser an sauberen und trockenen Orten zu lagern. CARE-Teams vor Ort berichten von ersten Krankheitsausbrüchen, wie Fieber und Brechdurchfall.
 
„Frauen sorgen sich um die Gesundheit ihrer Kleinkinder, ihnen fehlen ausreichend Nahrung und Hygieneartikel für ihre Babys“, sagt Zentel. „Insbesondere für Frauen, die in Sammelunterkünften leben, ist die Lage schwierig, sie haben kaum Privatsphäre und sorgen sich darum, wann sie endlich zu ihren Häusern zurückkehren und mit dem Wiederaufbau beginnen können.“

CARE hilft in den am stärksten betroffenen Gebieten Palu, Donggala und Sigi mit der Verteilung von Hygiene-Paketen, die speziell auf die Bedürfnisse von Frauen ausgerichtet sind. Das internationale Netzwerk von CARE ruft insgesamt zu Spenden in der Höhe von knapp 13 Millionen Euro auf, um lebensrettende Sofortmaßnahmen und längerfristige Hilfe leisten zu können. 

CARE bittet um Spenden für die Nothilfe nach dem Erdbeben und Tsunami in Indonesien:

CARE Deutschland-Luxemburg e.V.
IBAN: DE93 3705 0198 0000 0440 40
BIC: COLSDE33
Stichwort: Indonesien
www.care.de/spenden

Medienkontakt
Ninja Taprogge
Medienreferentin
+49 30-76901-699
taprogge(at)care.de

nach oben