Tsunami in Indonesien: Drei Katastrophen in sechs Monaten

Ein Vulkanausbruch und damit verbundener Erdrutsch lösten in der Nacht auf den 23. Dezember einen verheerenden Tsunami zwischen den indonesischen Inseln Sumatra und Java aus. CARE beobachtet die Lage weiter und steht zur Unterstützung bereit.

„CARE ist vor Ort. Wir haben ein Büro und unterstützen bereits seit einiger Zeit Schulen in der Region Serang Regency mit Wasser- und Sanitärprojekten. Dort traf der Tsunami die Menschen am schlimmsten“, erklärt Helen Vanwel, CARE-Länderdirektorin in Indonesien. „Unsere Helfer stehen bereit. Wir können bei Bedarf etwa sofort CARE-Pakete mit Hygieneartikeln verteilen.“


Hunderte haben in Folge des Tsunamis ihr Leben verloren, Tausende wurden verletzt. Aktuell sind die betroffenen Gebiete von der Stromversorgung abgeschnitten. Das Erdbeben ereignete sich drei Monate nachdem ein Erdbeben der Stärke 7,5 und ein Tsunami die Insel Sulawesi verwüsteten. Dabei kamen mehr als 2.000 Menschen ums Leben.


CARE leistet dringend benötigte Nothilfe auf der Insel Sulawesi. „Der Tsunami im Gebiet der Sundastraße ist die dritte Naturkatastrophe, die Indonesien innerhalb der letzten sechs Monate traf. Hilfsorganisationen und die Regierung arbeiten bereits am Rande ihrer Kapazitäten. Dieser Tsunami zeigt, wie wichtig Frühwarnsysteme und Mechanismen zur Vorbereitung auf den Katastrophenfall sind“, fügt Vanwel hinzu.

Unterstützen Sie unsere Hilfe für die Betroffenen des Erdbebens mit Ihrer Spende.

Erfahren Sie mehr über unsere Katastrophenvorsorge in Indonesien.

nach oben