Tiere suchen zwischen Sand und Steinen nach Nahrung.

CARE-HILFE IN DJIBOUTI

Jetzt spenden

Djibouti: Helfen Sie Nomadenvölkern im Kampf um das Überleben

Die klimatischen Bedingungen in Djibouti bieten mit wenig Regen und hohen Temperaturen eine sehr schlechte Lebensgrundlage für Viehzüchter und Kleinbauern. Doch ein Drittel der Bevölkerung lebt als Nomaden ganzjährig oder zeitweise von der Viehzucht, obwohl nur ein Zehntel des Landes als Weideland taugt. Anhaltende Dürren gefährden das Überleben zusätzlich. Viele verarmte Nomadenfamilien ziehen deshalb in Ghettos an die Ränder der Städte und leben weit unterhalb des Existenzminimums.

CARE unterstützt mit seinen Projekten vor Ort die lokalen Versorgungssysteme im Bereich Nahrung, Wasser und Gesundheit. Gemeinsam mit der Bevölkerung bekämpft CARE die weit verbreitete Mangelernährung der Kinder. Bitte helfen Sie mit.                             

Jetzt spenden


Die CARE-Hilfe auf einen Blick

Zwei Kleinkinder sitzen auf dem Schoß einer Frau. Ein Kind bekommt eine Spritze.

Kampf gegen Mangelernährung

Besonders Kinder sind häufig die Leidtragenden von schlechten Lebensverhältnissen und Mangelernährung. Um in Dikhil und Ali Sabieh eine Verbesserung zu erreichen, setzte sich CARE hier für die Kleinsten ein. Lokale Gesundheitssysteme wurden gestärkt, um eine erfolgreiche Diagnose und Behandlung von akuter Mangelernährung durchführen zu können. Die drei Hauptschwerpunkte der Arbeit gliederten sich in Vorbeugung, medizinische Behandlung von Unterernährung sowie Nahrungsmittelhilfen für unterversorgte Familien. Alle Kinder haben ein Recht auf eine ausreichende Ernährung.

Frauen tragen Wasserkanister auf dem Rücken.

Katastrophenvorsorge

Immer wieder ist die Bevölkerung in Djibouti von langanhaltender Dürre geplagt. Besonders die Viehzüchter sind auf die zunehmenden Wetterextreme nicht vorbereit. CARE half mit Katastrophenvorsorgeprogrammen. Dazu wurden Frühwarnsysteme für die Erstellung von Wetterprognosen installiert und die Bevölkerung sowie Behördenvertreter in deren Nutzung geschult.

Ein Mann füllt eine Schale mit Linsen.

Aufbau einer neuen Ernährungsgrundlage

Besonders die Viehzüchter benötigen ein großes Maß an Unterstützung. CARE half ihnen langfristig durch Schulungen, sich unabhängig von der Viehzucht neue Einnahme- und Ernährungsquellen zu erschließen. Um auch kurzfristig zu unterstützen, half CARE besonders bedürftigen Familien mit Nahrungsmittel- und Bargeldgutscheinen, die schwerste Zeit zu überstehen.


So können Sie helfen

 

15 Euro

1 Gesundheitsset

50 Euro

Unterstützung einer von Dürre geplagten Familie

 

100 Euro

Saatgut für den Anbau von Gemüse für 4 Familien


Ja, ich werde Förderer!

Ja, ich möchte die CARE eNews!