Eine Kleinbäuerin steht in einem Getreidefeld in Simbabwe

CARE-HILFE IN SIMBABWE

Jetzt spenden

Simbabwe: Schenken Sie Kleinbauern einen Neuanfang

Simbabwe galt lange als Kornkammer Afrikas. Doch das Land mit einst blühender Landwirtschaft, reichen Bodenschätzen und Attraktionen wie den Victoria-Fällen steckt seit vielen Jahren in der Krise. Abholzung, Überweidung und ineffiziente Wassernutzung haben die Böden ausgelaugt. Kleinbauern in ländlichen Regionen können ihre Familien kaum noch ernähren. Ein Drittel der unter Fünfjährigen leiden an chronischem Hunger.

Die Folgen des Wetterextrems El Niño verschlimmern die Situation zusätzlich. Fast drei Millionen Menschen sind von einer anhaltend starken Dürre betroffen. Den Menschen fehlt es an Nahrung, Wasser und angemessenen sanitären Anlagen. 

CARE hilft und schult Gemeinden in umweltschonenden und ertragreichen Anbaumethoden. Dazu vermittelt CARE Wissen und gibt Starthilfe für den Aufbau alternativer Einkommen, wie der Kleintierhaltung. Gleichzeitig verbessert CARE die Bewässerung und Hygiene und versorgt Notleidende, Schwangere und Mütter mit Lebensmitteln.

Mehr zu El NiñoJetzt spenden


Die CARE-Hilfe auf einen Blick

Zwei Männer hocken in einem Feld und begutachten die Pflanzen.

Ertragreich und bodenschonend anbauen

In der Runde-Region sowie in Lowveld leben die Menschen von der Zuckerrohrproduktion. Doch die Böden sind ausgelaugt. CARE hilft 97 Gemeinden dabei, ihre Anbaumethoden umzustellen und ressourcenschonend und dennoch ertragreich anzupflanzen. CARE gründet in den Gemeinschaften Umweltkomitees. Der Bau besserer Bewässerungssysteme hilft, das kostbare Wasser effizient und bodenverbessernd zu nutzen. Um Nachhaltigkeit und Wissenstransfer zu garantieren, bildet CARE 198 Mitarbeiter des staatlichen Landwirtschaftsberatungsdienstes in den neuen Methoden mit aus.

Weiterlesen (PDF)

Eine Frau hält ein Huhn auf dem Arm und lacht.

Kleintierzucht und Hausgärten als zweites Standbein

Um die Abhängigkeit von der Zuckerrohrernte zu vermindern und den Ernährungsplan der Familien jenseits von Maisbrei nährstoff-, vitamin- und mineralreich zu gestalten, initiiert CARE das Anlegen von Haus- und Gemüsegärten und schult in der Kleintierhaltung und -zucht. Das verbessert nicht nur die Ernährung der Kinder, sondern auch das Familieneinkommen.

 

 

Ein Junge befüllt einen Kanister mit frischem Wasser.

Sauberes Wasser und Hygiene-Clubs gegen Cholera

Immer wieder brach in der Vergangenheit in Simbabwe Cholera aus. Um ihr vorzubeugen, sind Wasser und Hygiene wichtige CARE-Entwicklungschwerpunkte im Land. CARE repariert gemeinsam mit den Dörfern Bohrlöcher, installiert Wasser- und Abwassersysteme und baut Latrinen. Ausgebildete Wasserkomitees kümmern sich um die Wartung. In Schulen gründet CARE Gesundheits-Clubs und vermittelt die wichtigsten Hygieneregeln.


So können Sie helfen

40 Euro

Schulung im Bau energiesparender Öfen

50 Euro

Schulungsmaterial für 10 Personen

200 Euro

Feldschulung in neuen Anbaumethoden


Ja, ich werde Förderer!

Ja, ich möchte die CARE eNews!