Der Aktionskreis Hamburg stellt sich vor

Karolina Frark, Botschafterin und AK-Vorsitzende in Hamburg

1. Wie bist Du auf Care aufmerksam geworden?

Es war mir schon immer ein persönliches Anliegen, mich für Menschen in Not einzusetzen. Es gibt so viel Armut und Leid auf der Welt und ich denke, dass jeder Mensch ein Stück dazu beitragen kann, unsere Welt gerechter, toleranter und sozialer zu machen. Aus dieser Überzeugung heraus bin ich als Spenderin zu Care gelangt. Das Care-Paket, welches mir noch aus dem Geschichtsunterricht bekannt war, hat nach dem 2. Weltkrieg vielen Deutschen Bürgern geholfen Hunger und Verzweiflung zu lindern. Jetzt ist es an der Zeit einen Teil der empfangenen Hilfe zurückzugeben. Care versucht vor Ort durch seine Projekte vor allem eine Art „Leitpfaden zur Selbsthilfe“ zu schaffen, um so nachhaltig in dem jeweiligen Land die Armut zu lindern. Ein Ansatz, der mich überzeugt. Durch mein Engagement als Spenderin habe ich mich intensiv mit der Arbeit von Care auseinandergesetzt und mich auch vor Ort von dem Care-Team und der Organisation überzeugt.

2. Wie lange bist Du schon für Care aktiv?

Ich engagiere mich seit 2013 als Spenderin für Care. Da ich mich auch darüber hinaus engagieren wollte, habe ich beschlossen, den Aktionskreis in Hamburg zu gründen und aufzubauen. 

3. Warum engagierst Du Dich für Care und nicht z. B. für soziale Projekte in Deiner Nähe?

Das eine schließt das andere ja nicht aus. Durch Reisen in Entwicklungsländer oder Krisengeprägte Ländern sieht man, wie Armut, Kriege, Hunger etc. Verzweiflung, Angst und Hoffnungslosigkeit bei den Menschen auslösen. Es hat mich tief bewegt Waisenkindern zu begegnen, die ihre Eltern verloren haben. Kinder, die jegliche Unbeschwertheit verloren und niemanden haben, der sie auffängt. Auch im Dialog mit Flüchtlingen, habe ich begriffen, wie selbstverständlich wir Menschen den Frieden und die Sicherheit in unserem Land nehmen. Seine Heimat, sein Hab und Gut von einem Tag auf den anderen Tag verlassen zu müssen ohne zu wissen, was die Zukunft bringt, ist ein mutiger Schritt. Zudem kämpfen die Menschen oft ihr Leben lang mit traumatischen Erlebnissen. Ich teile die Vision von Care von einer Welt der Hoffnung, Toleranz und sozialen Gerechtigkeit, in der die Armut besiegt ist und die Menschen in Würde, Frieden und Sicherheit leben. Darum engagiere ich mich für Care. 

Es gibt natürlich auch in Hamburg viele, soziale Projekte für die es sich lohnt einzustehen. Beispielsweise sehe ich einen großen Bedarf dabei, Hamburg behindertengerechter zu gestalten. Es gibt immer noch Bahnstationen, die über keinen Aufzug verfügen oder die Bahnstiege sind nur an vereinzelten Stellen barrierefrei und behindertengerecht gestaltet. Das wurde mir insbesondere bewusst als ich letztens an einer Bahnstation eine Dame im Rollstuhl noch schnell zur barrierefreien Zone helfen musste, damit sie den Zug überhaupt noch bekommt. Ein Zustand, der m.E. nicht tragbar ist und Menschen mit körperlichen Einschränkungen die „normale Teilnahme“ am sozialen Leben verwehrt bzw. erschwert. 

4. Wie kann man sich beim AK Hamburg einbringen?

Jeder der Lust und Freude an einem ehrenamtlichen Engagement für eine Hilfsorganisation hat, ist herzlich willkommen und eingeladen den Aktionskreis zu besuchen und mitzugestalten. Du kannst Deine Ideen einbringen, Vorschläge für Veranstaltungen machen, Aktionen, Kontakte etc. 

5. Welche CARE-Projekte stehen thematisch im Zentrum Eurer Arbeit?

Einen Schwerpunkt haben wir da noch nicht gesetzt. Wir wollen dort unterstützen, wo Bedarf ist und gemeinsam mit CARE auf die Probleme dieser Welt aufmerksam machen.  Kinder und junge Menschen sind die Zukunft und daher ist für mich insbesondere die Förderung von Bildungsprojekten für junge Menschen eine Herzensangelegenheit. Bildung ist der Grundstein von allem und die Basis für eine bessere Zukunft. 

6. Wie können sich Gleichgesinnte, die sich gerne für CARE engagieren möchten, mit Dir in Verbindung setzen?

Jeder, der sich für unsere Arbeit interessiert, kann sich mit mir unter der Email-Adresse: aktionskreis-hamburg(at)care.de in Verbindung setzen.