facebook
Eine CARE-Mitarbeiterin und ein Junge in CARE-Shirts

EHRENAMT BEI CARE

CARE-Aktionskreis-Berlin beim Entwicklungsministerium

Aktionskreise

Botschafter Hr. Klein hält einen Vortrag

CARE Botschafter/in

Mitglieder des Spenderbeirats

Spenderbeirat

Amelie Winkhaus und Lea Fixl, Vorsitzende des AK München

Newsletter bestellen


Engagieren im Aktionskreis

Wollten Sie sich schon immer in Ihrer Stadt für eine Hilfsorganisation einsetzen? Dann sind Sie bei den CARE-Aktionskreisen genau richtig.

Unsere Aktionskreise sind Gruppen von Menschen, die sich für CARE ehrenamtlich engagieren und denen das Wohl von Menschen weltweit am Herzen liegt. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, den Namen CARE und die vielen sinnvollen Projekte, die dahinter stehen, in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. 

Die Arbeit unserer Ehrenamtlichen besteht aus verschiedenen Bereichen. Zum einen besuchen sie Veranstaltungen, um dort über die Arbeit von CARE zu informieren und Spenden zu sammeln. Zum anderen unterstützen sie den Aufbau von Schulpartnerschaften, um vor allem Kinder und Jugendliche für die Idee von CARE zu begeistern. Ein weiterer Schwerpunkt sind Partnerschaften zu Unternehmen.

Alle, die sich engagieren möchten, können dies in dem Bereich tun, in dem sie sich am besten aufgehoben fühlen. Es geht nämlich nicht zuletzt darum, dass man Freude an seinem Engagement hat. Deshalb gilt bei uns auch das Motto „Alles kann, nichts muss“ – alles beruht auf absoluter Freiwilligkeit.

Sie haben Interesse bekommen? Unsere Aktionskreise sind immer offen für frische Ideen. Die Aktionskreise sind in verschiedenen Städten in ganz Deutschland aktiv.

Wenn Sie Lust und Zeit haben sich zu engagieren, setzen Sie sich mit dem Aktionskreis in Ihrer Nähe in Verbindung oder melden Sie sich bei unserer Zuständigen für Ehrenamt, 
Leah Hanraths.

Deutschland Karte

Freiwillig engagieren mit CARE

Video starten
Video starten

Der Aktionskreis Berlin stellt sich vor


CARE-Botschafter/in werden

Sie sind an Ihrem Wohnort und beruflich gut vernetzt? Sie moderieren oder präsentieren gern? Sie haben gute Ideen für Aktionen und Veranstaltungen und Spaß daran, diese für CARE zu initiieren? CARE-Botschafter oder -Botschafterin können alle sein, die sich CARE verbunden fühlen und Spaß daran haben, CARE in ihrer Region zu repräsentieren und bekannter zu machen. Sie vertreten CARE beispielsweise bei Veranstaltungen, bei Terminen wie Spendenübergaben oder gestalten Schulstunden. Je nach Vorkenntnissen und besonderen Interessen können Sie in Ihrer Region auch eigene Schwerpunkte setzen. Selbstverständlich werden Sie von CARE auf diese Aufgabe vorbereitet und mit den notwendigen Informationen und Materialien ausgestattet.

Als CARE-Botschafter werden Sie auch zu den jährlichen Treffen der Ehrenamtlichen eingeladen. Nicht nur durch Vorträge von CARE-Referenten, sondern auch durch Workshops zu verschiedenen Themen, wird Ihnen die Arbeit hier in Bonn und in unseren Projektländern vorgestellt.

Möchten Sie auch CARE-Botschafter oder -Botschafterin werden? Dann bewerben Sie sich jetzt bei Eliana Böse, Referentin für Ehrenamt und Schulen unter engagement(at)care.de.

Die CARE-Botschafter/innen

Karolina Frark, Botschafterin und AK-Vorsitzende in Hamburg

Karolina Frark

Botschafterin und AK-Vorsitzende in Hamburg

frark(at)care.de 

CARE-Botschafter und AK-Mitglied Karl-Martin Klein

Karl-Martin Klein

Botschafter und AK-Mitglied in München

klein(at)care.de 

Kyebo Kafuta, CARE-Botschafter in Wuppertal

Kyebo Kafuta

Botschafter in Wuppertal

kafuta(at)care.de 

CARE-Botschafter in Wuppertal, René Schirmer

René Schirmer

Botschafter in Wolfsburg

schirmer(at)care.de 

CARE-Botschafter Hr. Klein hält einen Vortrag

CARE-Botschafter Karl-Martin Klein in seinem Element

Bei der Gruppenarbeit beim Spendenbeiratstreffen 2015 präsentiert er die erarbeiteten Ergebnisse. (Foto: Hanraths/CARE)

CARE-Botschafter Hr. Klein beim München Marathon

München Marathon 2015

Auch beim München Marathon 2015 zeigte CARE-Botschafter Klein vollen Einsatz: Er informierte Interessenten am Messestand und lief in der Marathonstaffel mit. (Foto: CARE/Tossmann)

Mr. Kibs beim Schulbesuch Neuenahr

Schulbesuch

CARE-Botschafter Mr. Kibs (vorne links) beim Schulbesuch an der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Mr. Kibs beim Auftritt an der Marie Kahle Schule

Schulbesuch

Auftritt von CARE-Botschafter Mr. Kibs an der Marie-Kahle-Gesamtschule Bonn.


Der ehrenamtliche Spenderbeirat

Was ist der Spenderbeirat?

Als Spender oder Spenderin gehören Sie zu CARE – deshalb sollen Sie auch mitreden dürfen. Dazu hat CARE als erste entwicklungspolitische Organisation in Deutschland einen ehrenamtlichen Spenderbeirat gegründet. Der Spenderbeirat berät uns zu Fragen der Spenderansprache und der Informationsarbeit. Er liefert uns wertvolle Hinweise dazu, wie wir die Menschen noch besser mit unseren Anliegen erreichen können. So können wir die Kommunikation mit unseren Spendern weiter verbessern und die Spenderzufriedenheit erhöhen.

Einmal im Jahr treffen sich alle Beiratsmitglieder in Bonn, um einen genaueren Einblick in die Arbeitswelt der CARE-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen zu gewinnen. Dazu kommen auch unsere CARE-Aktionskreismitglieder und CARE-Botschafter und -Botschafterinnen, die mit ihrem Input und Engagement eine große Bereicherung für CARE darstellen. Durch Vorträge von CARE-Referenten sowie durch Workshops zu verschiedenen Themen wird den Ehrenamtlichen die Möglichkeit gegeben, sich ein Bild von der Arbeit hier in Bonn, aber auch in unseren Projektländern zu verschaffen.

Eine Voraussetzung dafür, Beiratsmitglied zu werden, ist Spender für CARE Deutschland–Luxemburg zu sein. Außerdem sollten Sie Interesse an der internationalen Entwicklungszusammenarbeit mitbringen und Lust dazu haben, sich mit Hauptamtlichen und anderen Ehrenamtlichen von CARE auszutauschen.

Möchten Sie auch Spenderbeiratsmitglied werden? Dann bewerben Sie sich jetzt bei Nicole Hell, Assistentin Kommunikation/Marketing, unter hell(at)care.de.

2016: Gelungener Abschluss der Klausurtagung am 26.02 und 27.02

Auch in diesem Jahr durfte CARE seinen Spenderbeirat, CARE-Botschafter und Aktionskreismitglieder wieder im Gustav-Stresemann-Institut in Bonn willkommen heißen. Seit einigen Jahren findet dieses jährliche Netzwerktreffen der ehrenamtlichen Unterstützer von CARE mit den Kollegen und Kolleginnen aus der Geschäftsstelle statt. Information, Diskussion und der Austausch über die Arbeit von CARE, zukünftige globale Entwicklungsfragen sowie die Unterstützung durch die Ehrenamtlichen stehen auf der Agenda.

Die aktuellen Nothilfeprojekte und die weitere Entwicklung der humanitären globalen Hilfe waren die Themen am Freitagabend. Es wurde über die aktuelle Lage in Nepal, die Entwicklungen in Syrien und die Flüchtlingssituation in Jordanien, der Türkei sowie im Balkan, Libanon und Irak berichtet.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Inlandsaktivitäten. Im thematischen Fokus stand das neue Pilotprojekt „KIWI-Kinder und Jugendliche Willkommen – Integrationsförderung an Schulen in NRW“, das auf eine Anregung der Ehrenamtlichen für die Förderung eines CARE-Engagements im Inland zurückgeht. In verschiedenen Workshops zum KIWI-Projekt konnten sich die Teilnehmer einbringen und Ideen zur Weiterentwicklung der Inhalte, sowie Anknüpfungspunkte für das Ehrenamt erarbeiten. Hierbei sind Anregungen zur weiteren Ausarbeitung der Module entstanden, sowie interessante Möglichkeiten für die Ehrenamtlichen als Multiplikator, Initiator, Unterstützer und Türöffner für das Projekt aktiv zu werden.

Der zweite Programmpunkt war die Jubiläumskampagne zum 70-jährigen Jubiläum der CARE-Pakete. Möglichkeiten zur Mitwirkung bei Kampagnen und Veranstaltungen bestehen beispielsweise durch die Teilnahme an der Jubiläums Aktion „70 gute Taten für Menschen in Not“. Auch das Teilen bewegender Geschichten von Zeitzeugen, die vor 70 Jahren eines der ersten CARE-Pakete empfangen haben, stellen eine Bereicherung der Kampagne dar.

Wir danken unserem Spenderbeirat und den Aktionskreismitgliedern für ihre Unterstützung und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen bei unseren Jubiläums-Städteaktionen im Frühjahr und Sommer in Köln, Bonn, Berlin, München, Mainz und Wiesbaden.

2015: Zweites gemeinsames Treffen der CARE-Spenderbeiräte und Aktionskreise am 17. und 18. April in Bonn

Aufgrund des positiven Feedbacks vom letzten Jahr startete das jährliche Treffen des Spenderbeirats und der Aktionskreise wieder gemeinsam am Freitagabend im Gustav-Stresemann-Institut. CARE-Generalsekretär Karl-Otto Zentel eröffnete eine Diskussion zum Thema Klimawandel. Sven Harmeling berichtete vom Ernst der Lage und den Auswirkungen des Klimawandels auf die Flüchtlingsproblematik. Der Künstler Hermann Josef Hack bot Einblicke in sein Engagement und seine Aktionen, mit denen er die Öffentlichkeit auf die Auswirkungen des Klimawandels aufmerksam macht.

CARE-Mitarbeiterin Johanna Mitscherlich berichtete am Samstagmorgen über die aktuelle Lage syrischer Flüchtlinge. Da sie 2013 und 2014 für insgesamt 15 Monate das CARE Länderbüro in Amman in Jordanien als Medienreferentin unterstützte, konnte sie mit vielen Flüchtlingsfamilien aus Syrien sprechen und mit ausdrucksstarken Bildern und Geschichten die verheerende Situation der Flüchtlinge darstellen.

Bezüglich des CARE-Jubiläums wurden die Ideen aus dem letzten gemeinsamen Meeting 2014 aufgegriffen und die aktuelle Planung diskutiert.

Weitere Punkte auf der Agenda waren die zielgruppenorientierte Mailingansprache, der CARE-Botschafter als ein Modell der Zukunft, Aktionskreise bei CARE, das Mailing als Instrument zur Gewinnung von neuen Ehrenamtlichen und eine Diskussion über die Flüchtlingsarbeit in Deutschland und die Möglichkeiten der Aktionskreise, sich hier im Sinne von CARE zu engagieren.

Für das Engagement, die vielen kreativen Ideen und die konstruktive Kritik bedankt sich CARE herzlichst beim Spenderbeirat und Mitarbeitern und freut sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

EINDRÜCKE AUS DEM SPENDERBEIRAT

Die Spenderbeiräte und Ehrenamtlichen versammelt auf dem Spenderbeiratsmeeting 2016

Spenderbeiratstreffen 2016

Erneut trafen sich sie Ehrenamtlichen aus Aktionskreisen und dem Spenderbeirat in Bonn (Foto: CARE)

Shakil Awan und KIWI-Projektleiter Thomas Knoll beim Workshop in Aktion

Das KIWI Projekt

Spenderbeiratsmitglied Shakil Awan und KIWI-Projektleiter Thomas Knoll beim Workshop in Aktion (Foto: CARE)

Alle Angereisten des Spenderbeirats und der Aktionskreise zusammen 2015

Spenderbeiratstreffen 2015

Der CARE-Spenderbeirat und die CARE-Aktionskreise trafen sich zum zweiten Mal gemeinsam in Bonn. (Foto: Greve/CARE)

Die Ehrenamtlichen bei der Gruppenarbeit beim Spenderbeiratstreffen 2015

Spenderbeiratstreffen 2015

Die Ehrenamtlichen bei der Gruppenarbeit beim Spenderbeiratstreffen 2015 (Foto: Hanraths/CARE)

Spenderbeiratsmitglied Shakil Awan und CARE Generalsekretär Karl-Otto Zentel

Trikotübergabe

Shakil Awan, Gründer des Bonner CARE-Aktionskreises, überreicht stolz das neue Trikot seines Sportvereins DJK BW Friesdorf an CARE-Generalsekretär Karl-Otto Zentel.

Der Spenderbeirat hält Zettel hoch mit der Aufschrift #bringbackourgirls

#bringbackourgirls

Der CARE-Spenderbeirat setzt ein Zeichen

CARE Ehrenamtliche bei einem Workshop auf dem Spenderbeiratstreffen 2014

Spenderbeiratstreffen 2014

Die fleißigen Ehrenamtlichen bei der Gruppenarbeit beim Spenderbeiratstreffen 2014.

Das erste Treffen des CARE-Spenderbeirates, ein Gruppenfoto

Das erste Treffen

Zum ersten Treffen 2010 sind viele der Spenderbeiräte erschienen, obwohl sie sich dafür einen Freitag Zeit nehmen mussten. (Foto: CARE)

nach oben