Äthiopien: Keine Angst vor Eifersucht

CARE unterstützt junge Frauen nach einer Kinderheirat, ein selbstständiges Leben zu führen. In Gruppentreffen lernen sie, eigene Rechte wahrzunehmen und keine Angst vor eifersüchtigen Ehemännern zu haben.

Yenguse Chekoe war zwölf Jahre alt, als sie verheiratet wurde. Sie ist eine von 20 jungen Frauen, die nun ihr Leben selbstbewusst in die Hand nehmen. 

Alle Teilnehmerinnen des CARE-Projekts wurden als Minderjährige verheiratet. Ihre Ehemänner kontrollierten sie auf Schritt und Tritt. Lautes Lachen und Reden waren verboten und galten als unanständig. Jeglicher Kontakt zu anderen Personen kam einem Ehebruch gleich. Wenn Yenguses Mann nicht da war, passte die Schwiegermutter wie ein bissiger Wachhund auf sie auf. Freundschaften konnte sie nicht schließen. 

Weitere Nachrichten aus Äthiopien, Kenia und Somalia finden Sie hier.

Heute hat Yenguse keine Angst vor ihrem eifersüchtigen Ehemann. In den letzten fünf Jahren hat sie viele Fortschritte gemacht: sie sorgt für ihre eigene Gesundheit, trifft eigene Entscheidungen und verdient sogar ihr eigenes Geld.

Heute setzt Yenguse sich durch 

"Nur damit ihr es auch wisst, ich benutze Verhütungsmittel", erzählt sie selbstbewusst. Früher hätte sie sich nicht getraut, das zu sagen. Familienplanung hatten ihr Mann und die Schwiegermutter ohnehin verboten. Wenn Yenguse über die Veränderungen in ihrem Leben spricht, strahlt sie vor Glück über das ganze Gesicht. "Früher war ich sehr schüchtern. Ich wäre weder alleine zu einem Gruppentreffen gekommen, noch hätte ich mich getraut, vor allen zu sprechen. Ich war so verängstigt, dass ich den Leuten aus meiner Gruppe nicht mal Guten Tag sagte, wenn ich sie zufällig auf der Straße traf. Das kann ich mir heute gar nicht mehr vorstellen", erzählt Yenguse.

Helfen Sie CARE, die Menschen in Ostafrika zu unterstützen und spenden Sie hier!

In der Gruppe lernen die jungen Frauen auch, mit Gewaltsituationen umzugehen 

Wie Yenguse war auch Endework Alelign sehr jung, als sie heiraten musste. Die Schule brach sie wegen ihres Ehemannes ab, weil er fürchtete, dass eine gebildete Frau ihn verlassen würde. Am Anfang der Ehe kam es oft zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Endework und ihrem Mann. Heute hat sich das verändert und er hilft ihr sogar im Haushalt. "Wir respektieren uns gegenseitig und versuchen, die Situation des anderen zu verstehen. Ich habe gelernt ruhig zu bleiben, wenn er wütend ist. Wenn er sich beruhigt hat, können wir weiterreden." 

Apropos Zukunft: Endework ist fest entschlossen, wieder zur Schule zu gehen. "Bildung bedeutet für mich eine bessere Zukunft."