CARE affair erhält zum zweiten Mal IF-Design-Award

Magazin zusätzlich nominiert für Designpreis der Bundesrepublik Deutschland

Das Magazin CARE affair erhält zum zweiten Mal in Folge den IF-Design Award. Damit setzte sich das Magazin erneut unter 1.368 Beiträgen aus 24 Ländern durch. Diesmal wurde die aktuelle Ausgabe „Lernen“ prämiert, im letzten Jahr war die Ausgabe zum Thema Wasser Preisträger zweier Kategorien. „CARE affair schafft es, den Lesern die Themen, die uns täglich bewegen, auf eine frische, ansprechende Art zu erklären. Das ist unser Anspruch mit jeder Ausgabe – und die erneute Auszeichnung zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Dr. Wolfgang Jamann, Hauptgeschäftführer von CARE Deutschland-Luxemburg.

CARE affair entsteht in Zusammenarbeit mit der Agentur Adams & Evas. „Die Kooperation mit CARE ist spannend und erweitert nicht zuletzt aufgrund der vielfältigen Themen unseren Horizont“, sagt Art Director Jens Mennicke. „Der IF-Design Award bestätigt und ermutigt uns, die Aspekte der Entwicklungsarbeit in ein anderes Licht zu setzen und unkonventionell darzustellen.“

Zusätzlich ist CARE affair für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert. Dieser ist die höchste offizielle deutsche Auszeichnung im Bereich Design und wird als „Preis der Preise“ bezeichnet. Die Teilnehmer können sich dafür nicht bewerben, sondern werden stattdessen durch die Wirtschaftsministerien und -senatoren der Länder beziehungsweise durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie nominiert. Die Prämierung findet im Herbst statt.

Derzeit sind drei Ausgaben von CARE affair zu den Themen AIDS, Wasser und Lernen erschienen. Die Ausgabe Lernen wurde von der Sparkasse KölnBonn unterstützt. Eine vierte Ausgabe mit dem Titel Hunger wird in Kürze veröffentlicht. 

Zum Download (pdf-Format):

CARE affair Lernen

CARE affair Wasser

CARE affair AIDS