CARE - Ihre Spende kommt an!

Wie arbeitet unsere Spendenverwaltung? Wohin fließen Ihre Spendengelder? Wer kontrolliert die Projekte? Diese und andere Fragen beantwortet CARE ihnen gerne offen und direkt.

Zu den derzeitigen Diskussionen um die Arbeitsweise von Hilfsorganisationen fordert CARE, dass alle Hilfsorganisationen Transparenz- und Qualitätsstandards auf breiter Basis anwenden - so wie das CARE seit Jahren praktiziert. Hierzu gehört Offenheit über Finanzdaten und externe Wirtschaftsprüfungen genauso wie effektive Kontrollstrukturen und Geschäftsabläufe, welche Begünstigungen unterbinden. Auch das offene Umgehen mit Fehlern und Problemen sowie Klarheit über zukünftige Planungen hilft, das Vertrauen von Spendern und Öffentlichkeit zu vertiefen.

CARE erzielte im vergangenen Jahr den dritten Platz des Transparenzpreises. Dieser wird von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers für die transparente Berichterstattung deutscher Hilfsorganisationen vergeben. Zudem trägt CARE seit vielen Jahren das DZI-Spendensiegel und CARE International hat Beraterstatus bei den Vereinten Nationen. Das Amt für Humanitäre Hilfe der Europäischen Union (ECHO) hat den Partner CARE Deutschland-Luxemburg bei den beiden letzten Prüfungen in den Jahren 2003 und 2006 mit dem bestmöglichen Prädikat ‚low risk’ klassifiziert.

 

 

Wie viel gibt CARE für Verwaltungs- und Werbekosten aus?

 Im Jahr 2006 gab CARE DL 6,77 Prozent für allgemeine Verwaltungskosten aus. Dazu kommen 3,39 Prozent für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie 7,35 Prozent für Spenderservice und Spenderaktionen. 82,49 Prozent fließen direkt in unsere Projektförderung – von jedem Euro Spende gehen also knapp 83 Cent an unsere Projekte und damit auch direkt an die Menschen in Not und Armut. Diese Zahlen und deren Aufschlüsselung können Sie auch in unserem aktuellen Jahresbericht nachlesen. CARE ist zudem Träger des DZI-Spendensiegels. Das DZI beurteilt den Verwaltungskostenanteil von CARE als ‚angemessen’.

 

Was verbirgt sich hinter Bildungsarbeit und Spenderservice und -aktionen?

CARE hat satzungsgemäß einen Bildungsauftrag in Deutschland, um die Solidarität der Menschen hier bei uns mit den Menschen in den Entwicklungsländern zu stärken und über wichtige Themen wie beispielsweise Menschenrechte und AIDS zu informieren.


Magazine wie unser CARE affair sowie die Schulkampage WE CARE sind Beispiele der Informations- und Bildungsaktionen. 

 

Arbeitet CARE mit professionellen Agenturen zusammen, die auch Provisionen für das Spendensammeln kassieren?

Nein.

 

Wie vergibt CARE Aufträge an Firmen und Agenturen? Ist es auch bei Ihnen üblich, mündliche Verträge zu schließen?

Wir haben eine interne Vergaberegelung, die angibt, ab welchem Auftragsvolumen CARE seine Aufträge ausschreiben muss. Diese ist an der Vergabeordnung der Zuwendungsgeber in der EU angelehnt. Das gilt nicht nur für die Projektbeschaffungen sondern auch für die Zusammenarbeit mit Dienstleistern.

 

Wie werden Geschäftsführung und Vorstand von CARE Deutschland-Luxemburg kontrolliert?

Der Hauptgeschäftsführer wird durch den 18-köpfigen Vorstand kontrolliert. Dieser hat einen geschäftsführenden Vorstand bestimmt, welcher in enger Abstimmung mit der Geschäftsführung die Vorgänge und Aktivitäten des Vereins steuert. Die Arbeit des Vorstandes von CARE Deutschland-Luxemburg wird durch die jährlich stattfindende Mitgliederversammlung kontrolliert.

 

Wer leitet geschäftsmäßig und im Vorstand die CARE-Stiftung?

Vorsitzender der Stiftung ist der Hauptgeschäftsführer von CARE Deutschland-Luxemburg, Dr. Wolfgang Jamann. Der Vorstand wiederum wird kontrolliert vom Stiftungsrat, der sich aus den Stiftern zusammensetzt.

 

Der Spendenmarkt ist hart umkämpft, wie können Spender CARE in der aktuellen Situation noch vertrauen?

Wir folgen den Regeln des DZI im Spendewerbungsverhalten und den Richtlinien des Deutschen Fundraising Verbandes. CARE ist für seine Transparenz mit dem Transparenzpreis 2007 (dritter Platz) der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers ausgezeichnet worden. Dies alles sind Indikatoren dafür, wie wichtig uns eine transparente, offene Arbeit ist.

 

Welche Auswirkungen wird die Diskussion um UNICEF auf CAREs Spendeneinnahmen haben?

Vertrauen ist im Spendenbereich wichtig – die aktuelle Diskussion um UNICEF könnte für alle Organisationen schädlich sein. Wir können derzeit noch keine Einbußen der Spendeneinnahmen verzeichnen und hoffen darauf, dass unsere Spender uns auch weiterhin vertrauen.

 

Wie kann CARE sicherstellen, dass keine Gelder innerhalb des riesigen, weltweiten Netzwerkes veruntreut werden?

CARE Deutschland-Luxemburg ist Teil des weltweiten Netzes von CARE International und arbeitet direkt mit den CI Länderbüros zusammen. CARE International hat weltweit hohe Qualitäts- und Kontrollstandards. Beispielsweise werden alle Länderbüros regelmäßig von externen Wirtschaftsprüfern geprüft, außerdem üben die Regionalbüros von CARE direkte Kontrolle über die Abläufe vor Ort aus. Die Projektreferenten von CARE Deutschland-Luxemburg besuchen jedes Projekt regelmäßig für mehrere Tage.

Außerdem prüfen alle Zuwendungsgeber (Auswärtiges Amt, BMZ, Rechnungshof, EU) regelmäßig die Projektfinanzen. Das Amt für Humanitäre Hilfe der Europäischen Union (ECHO ) führt alle 3 Jahre eine umfassende Organisationsprüfung seiner Partner durch und hat bei den beiden letzten Prüfungen in den Jahren 2003 und 2006 CARE Deutschland mit dem bestmöglichen Prädikat ‚low risk’ eingestuft.