CARE-Paket beim Deutschlandfest: Begehbar und begehrt

Tausende Menschen besuchten am Wochenende das begehbare CARE-Paket und informierten sich über die Arbeit von CARE

Anlässlich des 21. Jahrestags der deutschen Wiedervereinigung und dem NRW-Fest konnten die Besucher des „Deutschlandfestes“ vom 1. bis 3. Oktober auch ein Projekt der besonderen Art besichtigen: CARE Deutschland-Luxemburg stellte seine Geschichte und seine Arbeit in einem begehbaren CARE-Paket aus. 

Tausende Besucher flanierten durch den 3 x 2,50 Meter großen Raum und informierten sich dabei über das historische CARE-Paket der Nachkriegszeit, aber auch über moderne Nothilfe. An einem Glücksrad konnten die Besucher danach ihr neues Wissen testen und sich bei Mitarbeitern über die Arbeit von CARE Deutschland-Luxemburg informieren. Aber nicht nur die Besucher konnten etwas lernen. Auch viele der Mitarbeiter von CARE konnten mit Zeitzeugen sprechen, die vor über 60 Jahren selbst CARE-Pakete erhielten. 

„Plumpy Nut“ mochte nicht jeder, das CARE-Paket schon 

Während die CARE-Pakete 1947 noch Kaffee, Dosenwurst und Mehl beinhalteten, wird heute etwa die therapeutische Fertignahrung „plumpy nut“ an mangel- oder unterernährte Menschen verteilt, die Besucher des begehbaren CARE-Pakets auch probieren konnten. 

Während die Erdnusspaste nicht jeden Geschmack traf, waren sich bei dem begehbaren CARE-Paket alle einig. „Das begehbare CARE-Paket veranschaulicht sehr schön die Geschichte und den Wandel des Hilfspakets“, begeisterte sich etwa eine Familie aus Bonn. „Super Idee mit der Box!“ fanden andere Besucher. 

Entworfen und gebaut wurde das moderne Paket von Studenten der Hochschule für Bildende Künste Saar unter der Leitung von Professor Andreas Brandolini und dem Designer Carsten Feil. „Es ist fantastisch zu sehen, wenn Ideen und viel Arbeit sich zu so etwas Schönem entwickeln“, so Oliver K., einer der mitwirkenden Studenten. Auch die CARE-Mitarbeiter und Organisatoren Thomas Knoll und Anika Auweiler waren zufrieden: „Es war fantastisch zu sehen, wie viel Zuspruch der Stand und das begehbare CARE-Paket erhielten. Es hat einfach Spaß gemacht, mit so vielen interessierten Menschen über die Arbeit von CARE zu sprechen.“