Ein Stück Heimat: Preisverleihung des CARE-Schreibwettbewerbs

Raphael Bruckner und Lena Sophie Königshofer gewinnen mit Texten rund ums Thema „Heimat“

Nach Monaten des Wartens war es am Samstag, den 23. April, für acht junge Schreibtalente endlich soweit: Als Finalisten des 3. CARE-Schreibwettbewerbes reisten sie nach Köln und nahmen an der feierlichen Preisverleihung im Rautenstrauch-Joest-Museum teil. Unter 233 Einsendungen waren ihre Beiträge von einer prominenten Jury ausgewählt worden, weil sie das Thema „Heimat ist…“ auf nachdenkliche, kreative und ausdrucksvolle Art zu Papier gebracht haben. Die Jury selbst - Bestseller-Autorin Kerstin Gier, Radiojournalistin Lydia Herms und der syrische Lehrer Basheer Alzaalan – war ebenfalls bei der Verleihung anwesend, nur Bundesliga-Profi Benjamin Hübner musste sich entschuldigen lassen, er hatte Spieltag.

Zur Begrüßung warf Staatssekretär Bernd Neuendorf (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen) die Frage auf, was Heimat für uns alle bedeutet. „Heimat ist Teil unserer Identität und bedeutet Wohlgefühl“, stellte er fest. Und lobte die jungen Menschen für ihr Engagement, sich Gedanken über den Tellerrand ihrer eigenen Heimat zu machen.

Dann lasen alle acht Finalisten ihre Beiträge vor Publikum vor, bevor die Platzierungen verkündet wurden. Berührend, aufrüttelnd, nachdenklich stimmend – so vielseitig waren die Texte. Für alle gab es großen Applaus.

And the winner is…

In der Altersklasse der 14- bis 18-Jährigen konnte Lena Sophie Königshofer mit ihrem Beitrag „Ich bin die Übriggebliebene“ überzeugen und sich den ersten Platz sichern. Sie erzählt darin die Geschichte eines Mädchens, das aus seiner Heimat fliehen musste und feststellt, dass auch eine Freundschaft eine neue Heimat sein kann. Magdalena Hiermer verfasste ein fiktives Rundschreiben der Internationalen Gesellschaft für den Untergang der Erde mit dem Betreff „Das Ende der Welt“ und wurde damit Zweitplatzierte. Auch Rosalie Hagemann und Nadia Rungger trugen bewegende Texte vor und teilten sich den dritten Platz.

Der Österreicher Raphael Bruckner gewann mit seinem Essay „Heimat – ein Gedanke“ in der Altersgruppe der 19- bis 25-Jährigen den ersten Platz. Albana Kelmendi trug ihr Gedicht „Liebe fremde Freundin“ vor, für das sie den zweiten Platz erhielt. Diesen teilte sie mit Alissa Selge, die in „Die Dämmerung“ das Schicksal einer geflüchteten Somalierin erzählt. Über den dritten Platz konnte sich Olaf Becker mit seinem Beitrag „Ein neuer Anfang“ freuen. Die beiden Gewinnertexte wurden in der neuen Ausgabe des Magazins CARE affair veröffentlicht, die Sie hier bestellen können. Alle Texte der 12 Nominierten wurden außerdem im Sammelband zum Schreibwettbewerb, dem „CARE-Heimatfinder“ abgedruckt.

Die Jury zeigte sich beeindruckt

„Es hat mir großen Spaß gemacht, die Texte von so vielen talentierten jungen Menschen lesen zu dürfen. Es waren wirklich tolle Ideen dabei“, so Jurymitglied und Bestsellerautorin Kerstin Gier. Bei einigen Beiträgen habe sie sogar weinen müssen, erzählte sie und freut sich schon, auch im kommenden Jahr wieder in der Jury dabei zu sein.

ARD-Moderatorin und CARE-Unterstützerin Valeska Homburg führte bereits im dritten Jahr wieder souverän und herzlich durch die Veranstaltung. Ein kleines Highlight waren neben der Lesung der Gewinnertexte die musikalischen Beiträge von André Fischer und Simon Deregowski, den Finalisten des Eine-Welt-Songcontests - ebenfalls passend zum Motto „Heimat“.Und nicht nur auf der Bühne ging es heimatlich zu: Im Vorfeld der Preisverleihung bot das Rautenstrauch-Joest-Museum Führungen durch die Sonderausstellung zum Thema „Wohnwelten“ an. Museumsdirektor Klaus Schneider gab anschließend persönlich eine Führung durch ausgewählte Bereiche des Museums. Die Besucher zeigten sich begeistert.

Wir gratulieren allen Preisträgern des 3. CARE-Schreibwettbewerbs, allen „Heimatfindern“, deren Texte im Sonderband abgedruckt sind und bedanken uns herzlich bei unserer engagierten Jury sowie unserem Gastgeber, dem Rautenstrauch-Joest-Museum.

Preisverleihung verpasst? Eindrücke von der Veranstaltung gibt es in unserem Video.