Eine Schule trägt Hoffnung

Schulbau in Sri Lanka mit "Aktion Deutschland Hilft"

Am 22. Januar 2009 wurden die neuen Gebäude der Al Azhar Vidyalaya Schule in Ampara, Sri Lanka, offiziell eröffnet. Die Schule ist eine von drei Schulen, die CARE als Mitglied des Bündnisses „Aktion Deutschland hilft“ in Sri Lanka nach dem Tsunami wieder aufgebaut hat. Die Bauarbeiten liefen planmäßig und CARE konnte dem Bildungsministerium die Gebäude rechtzeitig zur Eröffnung übergeben. Jennifer Bräutigam von CARE schildert ihre Eindrücke vom Eröffnungstag.

Ein sonniger Tag. Lächelnde Mädchen und Jungen blicken aus dem Gedränge auf der Straße, wo uns bereits Banner zur Eröffnung der neuen Gebäude der Al-Azhar Vidyalaya Schule begrüßen. Die zuständige Ministerin Farial Ashraf und ich werden mit Blumengestecken empfangen, die Männer mit Ehrenketten. Man sieht den begeisterten Schülern ihre Aufregung an, wie sie sich für uns in ordentliche Reihen aufgestellt haben. „Thank you CARE“-Fähnchen wedelnd strahlen sie uns an: „Hello, Miss“, „Wilkommen“, „As-salumu aleikum“. Die Schulkapelle spielt und begleitet uns beim Eintritt in der Schule.

Die Ehrengäste werden auf ein Podest gebeten und die srilankische Flagge wird gehisst. Die Fotographen drängeln sich vor unserer Nase um die besten Plätze. Und dann der entscheidende Moment: Die neuen Gebäude werden eingeweiht. Die Ministerin weiht auch den von der Bildungsbehörde finanzierten Computerraum und die Bücherei ein. Der Computerraum hat fünf Computer und Internetzugang.

Die Feierlichkeiten gehen in der Aula weiter. Nach einer Koranrezitation beeindrucken die Schüler die Gäste mit Tänzen und Gesängen. Die geladenen Ehrengäste halten Reden. Von einer Schülerin, die auf Englisch redet, erfahren wir, dass auf dem Gelände schon seit 1905 unterrichtet wurde. Die Schüler gingen damals in einer kleinen Hütte zur Schule. Später war die Schule nur eine Jungenschule, bevor sie für alle Schüler zugänglich wurde. Der ehemalige Minister, der der verstorbene Mann der derzeitigen Ministerin ist, ist hier zur Schule gegangen. Die Schule hat seit ihrem Beginn viele weitere Akademiker hervorgebracht.

Am Nachmittag sind die CARE-Repräsentanten zum Mittagessen in den oberen Klassenräumen eingeladen. Das Programm geht unten weiter. Man merkt, wie viel Mühe die Lehrkräfte und die Schulleitung sich gemacht haben, um die Schule zu dekorieren und das Programm zu gestalten. Die begeisterten Schüler begleiten uns, als wir die Schule am Ende des Programms verlassen. Sie wollen Fotos und unbedingt einen Händedruck dazu. Wir nehmen ein Gefühl von Zufriedenheit und Hoffnung mit uns mit: Ein weiterer Stein im Kampf um weltweite Bildung für alle ist heute in Ampara gelegt wurden.