Eine surfende Garnele gegen den Klimawandel

Filmpremiere: Ein CARE-Animationsfilm erklärt Kindern und Jugendlichen in Indonesien und Thailand Wege, mit dem Klimawandel umzugehen.

Was hat eine surfende Garnele mit dem Klimawandel zu tun? Nicht viel, könnte man denken. Doch ein 12-minütiger, englischer Kurzfilm für Schüler in Indonesien und Thailand überzeugt vom Gegenteil. Im Rahmen eines CARE-Projekts zur Anpassung an den Klimawandel produzierte ein Team aus freischaffenden Künstlern und Mitarbeitern der Hilfsorganisation CARE einen animierten Film über Ursachen und Auswirkungen von Klimawandel in den Küstengebieten der südostasiatischen Länder. Die Hauptdarstellerin des Films ist Mi, eine surfende Garnele, die weit entfernt von ihrer Heimat an einen Strand gespült wird. Dort findet sie neue Freunde und nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise über den Klimawandel und erklärt Wege, mit dieser Herausforderung umzugehen.

Gezeigt wird der Kurzfilm am kommenden Freitag in Köln-Ehrenfeld. In Surf- und Strandatmosphäre lädt CARE-Mitarbeiterin und Produzentin des Animationsfilms Katrin von der Dellen alle Interessierten sehr herzlich dazu ein, die surfende Garnele Mi kennenzulernen.

Termin: Filmpremiere: Mi’s Coastal Adventures (Originalsprache: Englisch)
Wann? Freitag, den 27. Juni 2014, um 21:00 Uhr
Wo? „Linie 7“, Bartholomäus-Schink Straße 45, Köln- Ehrenfeld

Mehr über die Arbeit von CARE zur Anpassung an den Klimawandel in Indonesien und Thailand erfahren Sie <media 12656 - external-link-new-window "Opens external link in new window">hier</media>.