Erdbeben und Tsunami erschüttern Japan

Warnungen für den gesamten Pazifikraum: Nothilfeteam von CARE sind einsatzbereit

Japan ist heute Morgen von einem Erdbeben der Stärke 9,0 auf der Richterskala heimgesucht worden – das stärkste in der Geschichte des Landes. Das Erdbeben hat eine gigantische Tsunami-Welle ausgelöst, die große Teile des Landes verwüstet hat. Mitarbeiter des CARE-Büros in Japan überstanden das Beben unversehrt. Japan ist eine wirtschaftlich entwickelte Nation, die jahrelange Erfahrungen in der Erstellung von Notfallplänen nach Erdbeben hat. CARE Deutschland wird daher höchstwahrscheinlich keine Hilfsmaßnahmen ergreifen. 

Hohe Wellen von sechs bis zehn Metern bedrohen jedoch die gesamte Pazifikregion. Auf den Philippinen hat eine Partnerorganisation von CARE fünf Dörfern bei der Evakuierung ihrer Bewohner geholfen. CARE-Büros in großen Teilen Asiens sind in höchster Alarmbereitschaft und haben die Benachrichtigung und Warnung ihrer Mitarbeiter im Falle eines Tsunamis sichergestellt. Das Nothilfeteam von CARE ist einsatzbereit, sollte der Tsunami auf die Küsten wirtschaftlich weniger entwickelter Nationen wie Indonesien oder Papua Neuguinea treffen.

In der Not muss CARE schnell handeln. Bitte helfen Sie uns, zu helfen:

Spendenkonto 4 40 40
Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 50 198)
Online spenden unter www.care.de/spenden-helfen
Schicken Sie eine SMS mit CARE an die 81190 und unterstützen Sie uns mit 5€ (zzgl. SMS-Versand, Charity-Erlös 4,83€/SMS).