Gaza: Auswärtiges Amt unterstützt Wiederaufbau

Wasser und Notunterkünfte sind die Priorität von CARE

CARE International erhält vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland 219.000 Euro für die Umsetzung des Projekts „Notunterkünfte und Wasser“ im Gaza. Die Hilfe wird vor allem in Gemeinden umgesetzt, die von den jüngsten Konflikten am schwersten betroffen sind. CARE leistet Nothilfe in den Bereichen Wasserversorgung, Hygiene und Notunterkünfte. Familien, deren Häuser zerstört sind, werden besonders unterstützt. Mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes liefert CARE Wasser für die häusliche Verwendung, repariert Wasseranschlüsse in Wohnungen sowie Wassernetzwerke in den Gemeinden, beseitigt die Trümmer und Schutt und verteilt Werkzeuge für die Reparatur von beschädigten Häusern.

Die Aktivitäten werden in den Städten Beit Lahia, Beit Hanoun, Al Attatra, Al Kur’a El Khamsa, Salateen, Al Esra’, Al Siyafa, Mashroo Amer, Al Twam, Al Farata, Al Nazaz, Al Sekka, Abo Odeh, Dardounah und Ezbet Abed Raboo in Nord Gaza und Al Mughraqa südlich der Stadt Gaza durchgeführt.

CARE wird mit diesen Maßnahmen bis Mai 2009 zirka 22.000 Menschen unterstützen. Verschiedene einheimische und internationale Organisationen beteiligen sich an der Umsetzung, ebenso wie die Wasserwerke der Küstenbezirke in Gaza.