HED Tamat besucht Gymnasium Alleestrasse

Tuareg steht Rede und Antwort

 

Aufmerksame Zuhörer und Diskutanten fand Akser Mohamed von der CARE-Partnerorganisation HED Tamat bei seinem Besuch am 29. Mai 2008 im Gymnasium Alleestraße.Während eines einwöchigen Deutschland-Aufenthaltes hatte der Projektkoordinator zuvor unter anderem das europaweit größte Afrika-Festival in Würzburg besucht und dort für die Sache der Tuareg geworben. Gespräche mit der zuständigen Referentin Dr. Christine Harth, die die Kooperation zwischen HED Tamat und CARE koordiniert, in der CARE-Geschäftsstelle in Bonn standen ebenso auf seinem Programm. Akser Mohamed zeigte sich beeindruckt von dem Engagement und Interesse des Siegburger Gymnasiums, das eine Partnerschaft mit einer Schule in Abarakan im Niger geschlossen hat. Im Sowi-Unterricht der 12. Klasse stand er denn auch gern Rede und Antwort über die Kultur der Tuareg und was sie von der europäischen unterscheidet, oder beantwortete Fragen nach den veränderten Lebensbedingungen der Tuareg in Zeiten des Klimawandels. Unterstützt von SoWi-Lehrer Ralf Menge und seiner Kollegin Britta Klein, die als Dolmetscherin fungierte, war diese Stunde eine fruchtbare Begegnung für beide Seiten.