Hochwasser in Deutschland: 76 Waschmaschinen für die Flutopfer

Die Flut hat Deggendorf in Niederbayern besonders hart getroffen. CARE und arche noVa unterstützen Familien vor Ort.

Wochen nach der Hochwasserkatastrophe laufen die Aufräumarbeiten in den betroffenen Gemeinden auf Hochtouren. In Deggendorf in Niederbayern waren die Verwüstungen besonders groß. Vor allem Rentner, Familien mit vielen Kindern und Alleinerziehende können den Neuanfang nur schwer alleine bewältigen. Nicht nur ihre Häuser und Möbel sind überschwemmt, sondern auch Kleidung und Decken sind vom Schlammwasser durchtränkt. Die Familien benötigen deshalb dringend Waschmaschinen, denn ihre technischen Geräte funktionieren seit den Überschwemmungen nicht mehr.

CARE hat deshalb zusammen mit arche noVa 76 Waschmaschinen an den Kreisjugendring Deggendorf übergeben. Der Kreisjugendring sammelt verschiedene Sachspenden in seinem Warenlager – bisher waren Waschmaschinen allerdings Mangelware. Von der Flut betroffene Menschen können sich ab dem Wochenende registrieren, um eine der Waschmaschinen zu erhalten. „Bei den Verteilungen wird darauf geachtet, dass die Menschen, die am dringendsten Hilfe benötigen, zuerst unsere Unterstützung bekommen“, erklärt Wolfgang Tyderle, Nothilfekoordinator von CARE.

Alle Informationen zur Fluthilfe von CARE.

Finanziert wird die Sachspende durch die Hilfsorganisationen arche noVa und CARE, die sich im Bündnis Aktion Deutschland hilft gemeinsam engagieren. Spendeneinnahmen nach der Hochwasserkatastrophe machen diesen Einsatz möglich. Weitere Hilfsaktionen von arche noVa in Deggendorf wie die Durchführung von Kinderfreizeiten für von der Flut betroffene Familien oder Unterstützung von kleineren betroffenen gemeinnützigen Institutionen sollen folgen. Dazu zählt beispielsweise das türkisch islamische Kulturzentrum.

Für die Fluthilfe in Deutschland ist CARE auf Spenden angewiesen:
Spendenkonto 4 40 40
Sparkasse KölnBonn, BLZ 370 50 198
Online spenden für CARE!