Humanitärer Weltgipfel 2016

Weltgemeinschaft trifft sich in Istanbul, um humanitäre Hilfe zu reformieren und Menschenleben zu schützen

Am 23. und 24. Mai findet der erste humanitäre Weltgipfel in Istanbul statt. Vertreter der Vereinten Nationen, Staats- und Regierungschefs, aber auch private Hilfsorganisationen und der Privatsektor treffen sich mit dem Ziel, Prinzipien und Praktiken der humanitären Hilfe effektiver umzusetzen.

Die Welt, in der wir leben, hat sich seit dem Zweiten Weltkrieg stark verändert: Heute befinden sich über 60 Millionen Menschen auf der Flucht, der Klimawandel bedroht weitere Millionen von Menschen weltweit. Es ist Zeit für solidarische Antworten auf diese Entwicklungen. Der Gipfel holt alle humanitären Akteure an einen Tisch. Es geht darum, besser zusammenzuarbeiten, effizienter zu werden und nachhaltigere Finanzierungsmodelle zu finden.   

Was macht CARE?

In den letzten zwei Jahren war CARE maßgeblich an den Vorbereitungen und Konsultationen des Gipfels beteiligt. Wir verpflichten uns zur Verbesserung der eigenen Hilfsmaßnahmen. Während des Gipfels wird CARE insbesondere die Förderung von Frauen und Mädchen in den Vordergrund stellen. Denn unsere Erfahrung zeigt: Gerade in Krisensituationen sind Frauen und Mädchen besonders gefährdet. Hilfsmaßnahmen müssen ihre speziellen Bedürfnisse berücksichtigen und sie als Akteurinnen der Hilfe selbst befähigen.

Unsere Forderungen:

-          Gewalt gegen Zivilisten stoppen

-          Lokale Hilfsorganisationen fördern

-          Finanzierungslücken schließen

-          Frauen und Mädchen stärken

Weitere Informationen finden Sie in unserem neuen Bericht „Stärkung von Frauen und Mädchen in Katastrophensituationen“, in unserer Infografik und in unserer Pressemitteilung. Im Blog schreibt CARE-Nothelferin Lucy Beck außerdem über ihre Erwartungen an den Gipfel. 

Auf Twitter können Sie den Diskussionen rund um den Gipfel unter @careemergencies @whsummit und #ReShapeAid #PuttingHumanityFirst mitverfolgen.