Medizinische Nothilfe für Gaza

Auswärtiges Amt finanziert CARE-Projekt

Das CARE-Büro für Westjordanland und Gaza schickte medizinische Nothilfe in den Gaza-Streifen. Die medizinischen Lieferungen unterstützen die Versorgung der Bevölkerung, die seit den jüngsten Auseinandersetzungen dringend Bedarf an Medikamenten hat.

Die Medikamente, die vom Auswärtigen Amt finanziert wurden, sind für die Behandlung von Notfällen wie Herzinfarkte, Infektionen, für die Anästhesie und für nahrungsergänzende Infusionen bestimmt. Die Krankenhäuser werden auch mit Einwegartikeln versorgt.

Die Nothilfe verringert den Engpass an Medikamenten und stellt sicher, dass unmittelbare Hilfe für die Menschen in Gaza geleistet wird. Die finanzielle Unterstützung des Auswärtigen Amts ermöglicht CARE in Gaza die Behandlung von rund 75.000 Patienten mit Arzneimitteln und Einwegartikeln.