Millenniumsgipfel: Worte. Und Taten?

CARE verstärkt Kampf gegen Mütter- und Kindersterblichkeit / 1,8 Milliarden US-Dollar bis 2015

Der Millenniumsgipfel der Vereinten Nationen geht zu Ende. Monatelange Verhandlungen und drei intensive Gipfeltage in New York führten zu einer Abschlusserklärung, die gezielte Empfehlungen darüber gibt, wie die Millenniumsentwicklungsziele noch erreicht werden können. Die Erklärung beinhaltet keine finanziellen Zusagen, ruft aber zu jährlichen Erfolgsberichten auf. Diese Berichte sind ein wichtiger Schritt dahin, Geberländer zur Rechenschaft zu bewegen. Aber der Kampf zur Erreichung der Ziele findet nicht auf Gipfeln statt, sondern für Millionen von Menschen in den ärmsten Regionen der Welt Tag für Tag.

Die Bilanz des Gipfels ist vorsichtig optimistisch. CARE hat sich intensiv an den Vorbereitungen beteiligt und ein Team nach New York geschickt, das die Verhandlungen begleitet und bewertet hat. Ein wichtiger Teilerfolg ist die UN-Strategie zur Mütter- und Kindergesundheit, an der die Entwicklungsexperten von CARE maßgeblich mitgearbeitet haben.

Eine historische Verpflichtung

Am zweiten Tag der Verhandlungen meldete der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, dass sich Regierungen, Hilfsorganisationen, der Privatsektor und andere Partner dazu verpflichten, in den nächsten fünf Jahren insgesamt 40 Milliarden US-Dollar zu investieren, um die Millenniumsziele 4 und 5 (Kinder- und Müttergesundheit) zu erreichen. Hilfsorganisationen haben dafür insgesamt 5 Milliarden Dollar zugesagt, CARE stellt davon allein 1,8 Milliarden Dollar.

Diese Partnerschaft macht vor allem eins deutlich: Um den acht Zielen bis 2015 deutlich näher zukommen, müssen alle an einem Strang ziehen. Gemeinsame Verpflichtungen der Staaten, Nichtregierungsorganisationen und des Privatsektors helfen dabei, dass keine Doppelungen entstehen und Erfolge einfacher messbar sind. Schließlich teilen alle Akteure ein Ziel – oder besser: acht Ziele, für deren Erreichung die Zeit drängt. Der Welt bleiben fünf Jahre, um ihre Versprechen einzulösen.