Serbien: Was für ein Theater!

CARE gewinnt Preis für innovative Methoden in der Bildungsarbeit

CARE hat einen internationalen Preis für die Weiterentwicklung von Theatermethoden und ihren Einsatz in der Bildungsarbeit gewonnen. Der Preis „Grozdanin Kikot" wird seit 1996 vom „Art Council of the Mostar Youth Theatre“ aus Bosnien-Herzegowina gestiftet und jährlich vom „Center for Drama Education" aus Mostar, Bosnien-Herzegovina vergeben. 

CARE integriert bereits seit zehn Jahren innovative Arbeitsmethoden aus dem Theater, wie etwa das sogenannte „Theater der Unterdrückten“, in die Jugend- und Bildungsarbeit in Serbien. Mithilfe von verschiedenen Sprechtechniken, Ausdruckstraining, Gesang und Szenenentwicklung werden Themen wie „ethnische Toleranz“ künstlerisch umgesetzt und pädagogisch aufgearbeitet. 

Die kreative Herangehensweise gibt den Jugendlichen die Möglichkeit, über ihre alltäglichen Probleme und Zukunftsängste zu sprechen. Doch auch gesellschaftliche Tabuthemen wie die Diskriminierung von Roma, Sexualität und Verhütung werden hier thematisiert. 

Über 100 verschiedene Bühnenstücke wurden bereits bei großen Veranstaltungen wie der internationalen Konferenz „Roma Women Today“ im Oktober 2011 aufgeführt.

CARE engagiert sich auf dem Balkan vor allem mit Projekten zur Integration von Roma, für landwirtschaftliche Entwicklung und für den Frieden zwischen den Volksgruppen. Der Einsatz von Theatermethoden hilft dabei, zivilgesellschaftliches Engagement zu fördern, Aufklärung zu leisten und Vorurteile abzubauen.