Shinji Kagawa und CARE bleiben für Japan am Ball

BVB-Star sammelt Spenden für Schulen im Erdbebengebiet/Mehr als 18.000 Euro bei Spendenlauf von BVB-Fans

„Was zählt, ist auf dem Platz.“ Diesem Satz würde der japanische Mittelfeldstar von Borussia Dortmund sicher nicht uneingeschränkt zustimmen. Denn für ihn zählt auch das „neben dem Platz“, besonders in seiner Heimat Japan. Nach dem Erdbeben und Tsunami im März rief Shinji Kagawa in den deutschen Medien zu Spenden für Japan auf. Viele Menschen folgten seinem Spendenaufruf bereits. So erliefen etwa Schüler und eingefleischte BVB-Fans der Singbergschule in Wölfersheim bei einem Spendenlauf 18.655,34 Euro.

In Teamarbeit mit CARE möchte er Kindern und Jugendlichen in Schulen in der Stadt Miyako in der Präfektur Iwate mit Sportausrüstungen unterstützen. Auch über ein halbes Jahr nach der Katastrophe leben immer noch viele Familien in Übergangsunterkünften und können nicht in ihre zerstörten Heimatdörfer zurückkehren. Nachbeben und Taifune erschweren die Situation.

„Sport ist mehr als nur Spaß und Wettkampf“, betont Shinji Kagawa. Er bedeute gerade für Kinder und Jugendliche auch Halt und Orientierung in einer Mannschaft. „Durch Teamgeist haben wir von Borussia Dortmund dieses Jahr den Meistertitel in der Bundesliga geholt.

Nun möchte ich Kindern und Jugendlichen in Japan dabei helfen, zu gewinnen.“ Auf dem Platz oder in der Sporthalle können Mädchen und Jungen gemeinsam etwas erreichen und ihre Erfahrungen und Ängste verarbeiten. Die Hilfe von Shinji Kagagwa ist also ein echter Volltreffer für die Kinder und Jugendlichen in Japan.