Simbabwe: Lehren und Lernen für eine gesündere Zukunft

CARE und Schul-AG für Gesundheit bauen Trinkwasser- und Sanitäranlagen.

In der Guzha Grundschule im Süden Simbabwes wird das Thema Wasser und Hygiene großgeschrieben. Jeden Mittwoch um 14:00 Uhr trifft sich hier die Gesundheits-AG der Schule, die  von der 51-jährigen Grundschullehrerin, Mrs Alphoncina Goronga, geleitet wird. Jeder, der Interesse hat, kann mitmachen.

Als Alphoncina  das erste Mal von dem CARE-Projekte hörte, das Gemeinden und Schul-AGs durch die Einrichtung von sicheren Trinkwasser- und Sanitäranlagen unterstützt, wollte sie mit ihren Schülern auch dabei sein. Zusammen mit dem Schulleiter richtete sie eine AG ein, die schnell viele Mitglieder fand: Zehn Lehrer und 45 Schüler von der dritten bis zur siebten Klasse wollten sich für mehr Gesundheit in Schulen und Gemeinden einsetzen. 

Die AG informiert alle Mitglieder darüber, wie sich Krankheiten ausbreiten und wie sie sich mit verschiedenen Hygienemaßnahmen davor schützen können. 

Veränderungen treten wie eine Kettenreaktion ein

„Wir haben uns alle verändert, seitdem wir die AG ins Leben gerufen haben“, erzählt Alphoncina. „Unsere Häuser und  Toiletten sind sauberer.“ Die Protokolle, die sie über die Hygienebedingungen an der Schule führt, zeigen, dass die Veränderungen wie in einer Kettenreaktion erfolgten. „Ich bin besonders froh, dass die Schüler ihr Wissen auch zuhause anwenden.“ Um diese Veränderungen zu unterstützen, macht die AG regelmäßig Hausbesuche und informiert über Hygienemaßnahmen und Entsorgung von Abfällen.

Die 10-jährige Yvette, eine der Teilnehmerinnen der AG, erzählt, wie sie das, was sie über Sanitärversorgung und Hygiene gelernt hat, ihrer Großmutter und ihren zwei Brüdern zuhause vermittelt.

„Ich bin gerne AG-Mitglied, weil ich dadurch gelernt habe, gesund zu bleiben. Ich hatte vorher immer wieder Bauchschmerzen. Aber seitdem ich in der AG bin, habe ich sie nicht mehr so häufig. Ich habe gelernt, wie man Cholera, Malaria und Durchfall vermeidet und das auch an meine Geschwister weitergegeben. Wir haben uns immer die Hände in der gleichen Schale gewaschen, jetzt wäscht jeder seine Hände getrennt.“

Eine eigene Toilette 

Das Wissen, wie man eine Toilette baut, haben die Schüler und Lehrer der Guzha Grundschule von CARE gelernt. Mit dem Material, das CARE zur Verfügung gestellt hat, haben die AG-Mitglieder zusammen mit dem Dorf 20 Toiletten gebaut. 

Auch in Yvettes Haus steht jetzt eine Toilette. Zusammen mit ihrer Familie hat sie sie aufgebaut.

„ Wir wissen jetzt, wie wir die Toilette richtig benutzen und dass wir danach immer die Hände waschen müssen“, erklärt Yvette.

Schulleiter Mr. Patrick Chagwiza ist stolz auf die Verbesserungen an seiner Schule und ebenso stolz ist er auf die Lehrerin Alphoncina, die das möglich machte.