Südsudan: Willkommen in der Staatengemeinschaft

CARE arbeitet mit Gemeindem im Südsudan zusammen, der nicht nicht nur der jüngste, sondern auch einer der ärmsten Staaten der Welt ist

Am 9. Juli erklärt sich der Südsudan unabhängig - eine überwältigende Mehrheit hat sich im Januar dafür ausgesprochen. Damit ist er der jüngste Staat der Welt. Die Menschen des Südsudans blicken voller Hoffnung auf ihre Zukunft, wohlwissend, dass große Herausforderungen vor ihnen liegen. CARE hat über 30 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit südsudanesischen Gemeinden und wird deshalb gemeinsam mit den Menschen des Südsudans die kommenden Herausforderung angehen. 

Südsudan: Der jüngste und einer der ärmsten Staaten der Welt

Von Beginn an wird der Südsudan eines der ärmsten Länder der Welt sein. 
Jahre der Konflikte, Naturkatastrophen und wirtschaftlicher Unterentwicklung haben heute schwere Folgen für die Bevölkerung:

•    Eine von sieben Frauen stirbt bei der Geburt ihres Kindes,
•    mehr als 80 Prozent der Frauen können nicht lesen oder schreiben,
•    mehr als die Hälfte der Bevölkerung hat keinen gesicherten Zugang zu Trinkwasser,
•    eines von neun Kindern wird das fünfte Lebensjahr nicht erleben,
•    nur ein Drittel der Bevölkerung hat jemals eine Schule besucht.

Während das Land die Feierlichkeiten zur Unabhängigkeit vorbereitet, arbeitet CARE weiterhin mit den Gemeinden, lokalen und nationalen Behörden und anderen Hilfsorganisationen zusammen, um eine dauerhafte Verbesserung der Trinkwasserversorgung, sanitärer Einrichtungen und der medizinischen Versorgung zu erreichen. Auch neue Einkommensmöglichkeiten sollen geschaffen und der Frieden gesichert werden. 

CARE: Die internationalen Geber müssen ihre Zusagen einhalten

CARE unterstützt vor allem Frauen, die auf dem Land leben sowie Mädchen und Jungen, damit sie ihren Beitrag zu einem friedlichen, sozialen Zusammenleben leisten können. So können sie auch eigenständig zahlreiche Programme zur besseren Regierungsführung, Katastrophenvorsorge, Dienstleistungen und humanitärer Unterstützung in Krisenzeiten unterstützen.

CARE wird auch weiterhin im Nordsudan arbeiten, wo CARE International Schweiz Programme zur Verbesserung der Wasserversorgung, sanitärer Anlagen und Gesundheitsversorgung ausführt und Nothilfe für Familien, die von Naturkatastrophen und Konflikten betroffen leistet.

Anlässlich der Geburtsstunde des Südsudans ruft CARE die internationale Gebergemeinschaft dazu auf, seine finanziellen Zusagen gegenüber dem Sudan – dem Norden sowie dem Süden – einzuhalten und die beiden Staaten zu unterstützen, damit vor sudanesischen Familien eine bessere Zukunft liegt. 

Helfen Sie CARE, die Menschen im Sudan zu unterstützen und spenden Sie hier!