Von der Bundesliga zum Kap

Uwe Seeler, Britta Heidemann und die Bundesliga-Stiftung besuchen ein CARE-Sportprojekt in Südafrika

Während die Bundesliga gerade Sommerpause macht, ist die Bundesliga-Stiftung weiterhin aktiv. Und zwar genau dort, wo gerade König Fußball regiert: Die Stiftung unterstützt CARE in Südafrika bei dem Projekt Kick it.

Im Township Soshanguve nördlich von Pretoria arbeitet CARE mit einer lokalen Initiative, die Kindern Sport und Betreuung anbietet. Über 600 Kinder können an 13 Standorten Fußball und andere Sportarten spielen. Die Trainer bringen ihnen aber nicht nur bei, wie sie den Ball richtig kicken und im Team gewinnen können. Auch Aufklärung über die Gefahren von AIDS, Gewalt und Kriminalität stehen auf dem Programm.

Die Bundesliga-Stiftung reiste nun zum zweiten Mal nach Südafrika, um sich von den Erfolgen des Programmes zu überzeugen. Mit dabei waren unter anderem Stiftungs-Geschäftsführer Kurt Gaugler, Uwe Seeler, Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann und Liga-Präsident Dr. Reinhard Rauball.

Fechterin Britta Heidemann war vor allem von der Aufklärungsarbeit beeindruckt: "Es war einfach Wahnsinn, wie glücklich die Kinder bei den Spielen rumgetollt sind. Ich hoffe, dass sich das Thema Prävention langfristig in den Köpfen der Kinder festsetzt. Es darf nicht nur eine vorübergehende Sache sein", sagte Heidemann.  

Die Stiftung brachte zu ihrem Besuch Sporttrikots für die Trainer von Kick it mit. Bei ihrem ersten Besuch im Dezember 2009 hatten bereits Kinder Trikots, T-Shirts und Bälle erhalten. Damals war auch Franz Beckenbauer mitgereist.

"Projekte wie 'Kick it - Choose Life' können dazu beitragen, langfristig etwas zu verändern. Kinder kann man noch leiten, man kann sie noch auf den richtigen Weg bringen und ihnen helfen. Und wir werden gerne helfen", sagte Kurt Gaugler, der Geschäftsführer der Bundesliga-Stiftung.

Im Dezember hatten die Bundesliga-Stiftung und CARE die Devise "Gemeinsam gewinnen" ausgegeben. In diesem Sinne geht das Engagement auch nach der Fußball-Weltmeisterschaft weiter.

Mehr zu Kick it:


CARE-Blog zum Besuch in Südafrika von Anton Markmiller

Projektinformationen

Bitte unterstützen Sie das Projekt Kick it!