Was für ein Theater?

Aufklärung mal anders: Im Kosovo nutzen CARE-Mitarbeiter das Theater, um die Gleichstellung von Mann und Frau zu unterstützen

Die Szene: Ein Wohnzimmer. Die Männer sitzen vor dem Fernseher, während die Mutter mit dem Haushalt und dem wenige Monate alten Baby beschäftigt ist. Nach einer Weile bittet sie ihre beiden Söhne, auf das Geschwisterkind aufzupassen, während sie schnell die Einkäufe erledigt. Als der Vater seine Söhne mit dem Baby auf dem Arm sieht, ruft er aufgebracht: Was macht ihr da? Männer machen so was nicht! Das ist Frauensache!" Als die Jungs das hören, verlassen sie verschämt den Raum. Die Aufregung bringt das Kind zum Schreien, so dass der Vater schließlich keine andere Wahl hat, als das Kind zu trösten. Zum ersten Mal nimmt er es richtig in den Arm und kommt nicht umhin, das zu genießen. Als schließlich seine Frau und die Söhne wieder das Zimmer betreten, erblicken sie eine ganz neue Seite des Ehemannes und Vaters.


Diese unkonventionelle Art der Aufklärung nutzt CARE im Kosovo. Im Rahmen des Programms "Young Men Initiative" werden Theaterstücke entworfen, in denen die Alltagsprobleme von Roma-Familien thematisiert werden. Thema ist vor allem die klassische Rollenverteilung, die nach wie vor in den Köpfen vor allem der Männer herrscht. Das CARE-Projekt will damit alle Altersgruppen, insbesondere aber junge Männer, erreichen. Sie sollen lernen, dass gesellschaftlichen Normen und Geschlechterrollen, die vor langer Zeit gesetzt wurden, nicht immer richtig sein müssen. Genau wie in anderen Teilen Europas hat sich die Rolle von Mann und Frau im Kosovo geändert. Auch die Frau trägt mittlerweile zum Unterhalt der Familie bei und ist dabei häufig einer enormen Doppelbelastung ausgesetzt. Um den Familienalltag zu bewältigen, muss jeder mit anpacken. Diese Veränderung stellt vor allem eine Chance für die ganze Familie dar: Ein Vater kann das Verhältnis zu seinen Kindern verbessern, größeren Anteil an ihrem Leben nehmen. Geschwister können sich umeinander kümmern. Und auch die Eheleute haben die Möglichkeit, ein neues besseres Verständnis füreinander zu entwickeln. Denn nur wenn man den anderen respektiert, erkennt man auch den Wert der Person an. All diese Impulse bieten die Theaterstücke der Young Men Initiative. Daneben organisiert CARE Workshops für junge Männer, öffentliche Kampagnen im Radio und auf Plakaten sowie den Austausch von zivilgesellschaftlichen Gruppen.

Hintergrund: CARE arbeitet seit 1993 auf dem Balkan und kämpft gegen die immer noch verbreitete Benachteiligung einzelner Gruppen, wie beispielsweise die Roma. Gleichzeitig unterstützt CARE die Bemühungen um Gleichstellung von Mann und Frau. Unterstützen Sie die Arbeit von CARE auf dem Balkan und spenden Sie hier.