Welt-Poliotag: Eine polio-freie Welt ist zum Greifen nahe

Polio ist eine Krankheit, die fast ausgerottet ist. Der Welt-Poliotag erinnert jedes Jahr am 28. Oktober an diesen Erfolg – und daran, dass die Impfungen fortgesetzt werden müssen, damit die Krankheit irgendwann der Vergangenheit angehört.

Polio ist eine Krankheit, die fast ausgerottet ist: 2011 gab es bis Oktober weltweit 467 Fälle. 2012 sind es bis jetzt erst 171. Durch kontinuierliche Impfkampagnen wird die hoch ansteckende Krankheit, die auch Kinderlähmung genannt wird und sogar zum Tod führen kann, immer weiter eingedämmt. Der Welt-Poliotag erinnert jedes Jahr am 28. Oktober an diesen Erfolg – und daran, dass die Impfungen fortgesetzt werden müssen, damit die Krankheit sich nicht wieder ausbreitet, sondern vielleicht irgendwann der Vergangenheit angehört.

Auch CARE impft gegen Polio. Im jungen Staat Südsudan, der seit etwas mehr als einem Jahr unabhängig ist, hilft CARE mit Gesundheitsstationen und kleinen medizinischen Zentren. Hier wird unter anderem geimpft: gegen Tuberkulose, Masern und Polio. Die Polio-Rate weltweit hat durch die gemeinsamen Anstrengungen vieler Länder und Organisationen einen historischen Tiefstand erreicht. Zu mehr als 99 Prozent gilt Polio als ausgerottet.

Dieser Erfolg ist am Welt-Poliotag sicher ein Grund zu feiern. Es gibt einen Impfstoff, der jedes Kind vor Polio schützen kann. Genau deswegen ist es so wichtig, dass die Impfkampagnen mit gleichem Engagement weitergehen wie bisher.

Bis Polio vollständig ausgerottet ist, kann sich die Krankheit, von kleinen epidemischen Brandherden ausgehend, immer wieder in Länder ausbreiten, die zuvor als polio-frei galten. Im Südsudan kehrten nach der Unabhängigkeitserklärung im Jahr 2011 über 400.000 Menschen aus verschiedensten afrikanischen Ländern zurück in ihre Heimat. Sie können die Krankheit wieder mit einführen und eine Epidemie auslösen – so wie jeder Reisende, jeder Flüchtling, der eine Grenze überquert. Geimpfte Kinder sind gegen eine Ansteckung geschützt.

Alle Erfolge, die bisher erreicht wurden, um Polio einzudämmen, könnten zunichte gemacht werden, wenn die Impfbemühungen jetzt – kurz vorm Ziel – verringert würden. Die Krankheit könnte sich erneut ausbreiten und zu einer Gefahr für Kinder weltweit werden. 

Weil in Deutschland die meisten Menschen gegen Polio geimpft sind, gilt Deutschland bereits seit 1990 als polio-frei. Dank der Impfungen braucht die Mehrheit der Bevölkerung daher keine Ansteckung zu befürchten. Was in Deutschland bereits erreicht wurde, lässt sich auch im Rest der Welt erreichen. Wenn auch in ärmeren Ländern mit schwachem Gesundheitssystem, wie etwa dem Südsudan – weiter so umfassend geimpft wird, dann kann man hoffentlich bald überall sagen: Es gibt weltweit keinen einzigen Polio-Fall mehr – Polio ist Geschichte. Das wünschen wir uns jedenfalls zum Welt-Poliotag und unterstützen die weltweite Initiative zur Polioeradikation

Wir haben jetzt die Chance, eine polio-freie Welt zu schaffen - Helfen Sie uns mit Ihrer Spende dabei, diesen Traum zu verwirklichen. Jetzt spenden