Weltkarte, Asien orange hervorgehoben: CARE-Einsätze in Asien

Hilfe für Geflüchtete und Katastrophenschutz – CARE in Asien

Asien ist ein sehr vielfältiger Kontinent, der zahlreiche Länder und Kulturen umschließt. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Bedürfnisse und Probleme der Menschen vor Ort. So setzt sich CARE mit verschiedenen Arbeitsschwerpunkten in den jeweiligen Projektländern ein.

In Bangladesch, wo derzeit mehr als 900.000 Geflüchtete aus Myanmar leben, sind Nothilfe-Teams von CARE rund um die Uhr im Einsatz. Den Geflüchteten fehlt es an medizinischer Versorgung, sicheren Unterkünften und sanitären Anlagen. CARE-Helfer betreiben unter anderem mobile Kliniken und vorsorgen tausende unterernährte Kinder in den Flüchtlingscamps.

Vorbereitung auf Naturkatastrophen

Ein anderer wichtiger Bestandteil der Arbeit von CARE ist die Hilfe in Ländern, die von Naturkatastrophen betroffenen sind. Ende September erschütterte ein Erdbeben die Insel Sulawesi in Indonesien und löste einen verheerenden Tsunami aus. Rund 200.000 Menschen mussten in Notunterkünften oder unter freiem Himmel schlafen. CARE half mit Reparaturmaterialien und Hygienepaketen.

Die Philippinen werden immer wieder von verheerenden Wirbelstürmen heimgesucht. Zuletzt hinterließ Supertaifun Mangkhut eine Schneise der Verwüstung. CARE leistete Soforthilfe mit Nahrung, Trinkwasser und Reparatur-Paketen für zerstörte Häuser.

In weiteren asiatischen Ländern wie KambodschaLaos, NepalThailand und Vietnam muss die Bevölkerung ebenfalls in ständiger Angst vor Naturkatastrophen leben. Um die Folgen solcher verheerenden Naturereignisse besser abfangen zu können, arbeitet CARE in Asien intensiv im Bereich des Katastrophenschutzes und der Katastrophenvorsorge. Mit Evakuierungsplänen und Ernstfallübungen versuchen die Helfer, die gefährdeten Gemeinden besser auf mögliche kommende Katastrophen vorzubereiten.

CARE-Hilfe weltweit

nach oben