CARE beim Schulworkshop in Bonn mit Flüchtlingskindern

CARE-HILFE IN DEUTSCHLAND

DEUTSCHLAND: HELFEN SIE FLÜCHTLINGEN BEIM NEUANFANG

Seitdem in den vergangenen Jahren hunderttausende Menschen in Deutschland Zuflucht gesucht haben, stehen wir alle gemeinsam vor der Aufgabe, die neuen Mitbürger bei uns zu integrieren. CARE hat deshalb das Projekt „KIWI - Kinder und Jugendliche willkommen" gestartet. Seit Herbst 2016 bieten wir bundesweit Lehrerfortbildungen und Projektförderung an Schulen an.

Bitte helfen Sie mit.

Jetzt spenden


DIE CARE-HILFE AUF EINEN BLICK

Schüler beim KIWI Workshop an einer Landkarte

KIWI - Integrationsförderung an Schulen

Im Projekt KIWI -„Kinder und Jugendliche Willkommen“ unterstützt CARE bundesweit die schulische Integration von Kindern und Jugendlichen. CARE bietet ein Fortbildungsprogramm für Lehrkräfte, ein umfangreiches Methodenhandbuch & finanzielle Förderung von schulischen Integrationsprojekten. KIWI-Fortbildungen werden bundesweit angeboten, im Zusatzmodul „KIWI plus“ bietet CARE den Schulen begleitende Beratung bei der Umsetzung an.

Zum Projekt

Syrisches Flüchtlingsmädchen mit CARE-Kappe bei einem der Freizeitangebote

Spielplätze, Sport und Spaß für Kinder

In Dresden und weiteren Flüchtlingsunterkünften kümmert sich CARE um eine bessere Versorgung der Kinder und schafft gemeinsam mit Partnern Räume zum Spielen, Toben und Vergessen. Zum Beispiel durch den Bau von Spielplätzen, durch Sport- und andere Betreuungs- und Freizeitangebote.

Zwei junge geflohene Männer in einem Workshop

Kurse in Deutsch und Möbel-Recycling

In Kooperation mit dem Partner AsA e.V. ermöglicht CARE alleinreisenden jugendlichen Flüchtlingen, Deutsch zu lernen und Weiterbildungen wahrzunehmen. Zum Beispiel im Bereich Möbel-Recycling. Die Jugendlichen sind hoch motiviert, unsere Sprache zu erlernen und sich zu integrieren. Sie sind zu alt für den Schulbesuch und in ihren Notunterkünften oft zum Nichtstun verdammt. CARE setzt alles daran, ihnen die Zeit bis zu einer Aufnahmeentscheidung zu vereinfachen, soziale Spannungen zu verhindern und die Monate des Wartens nicht zu einer verlorenen Zeit werden zu lassen.


SO KÖNNEN SIE HELFEN

80 Euro

1 Stunde Deutsch für 40 Flüchtlingskinder

120 Euro

4 Werkstattpakete für den Möbelbau

200 Euro

Kursmaterialien für 10 Jugendliche


#CAREdonthate

CARE geht mit einer ganz besonderen Aktion gegen den Hass im Netz an den Start: Kommentare voller Hass, die im Internet kursieren. Facebook-Posts, die Menschen diskriminieren, teils sogar Gewalt androhen. Wir alle wissen, das ist eine Minderheit. Deutschland steht nicht für Hass. Er hat keinen Platz in unserer Gesellschaft. 

Wir wollen mit unserer Stimme lauter sein als die Minderheit der Hass-Prediger. Wir wollen die Mauern, die in den Köpfen und im Netz kursieren, zum Einsturz bringen: #CAREdonthate!

„Die Mauer"

Der Film „Die Mauer“ von der preisgekrönten Regisseurin Chiara Grabmayr führt uns unmittelbar vor Augen, was es heißt, auf der verzweifelten Suche nach Sicherheit zu sein. Und wie aus Hass eine Mauer werden kann – für Menschen auf der Flucht, für uns alle.

Prominente Unterstützung für #CAREdonthate

Von Iris Berben bis Bülent Ceylan: Wir freuen uns über die Unterstützung zahlreicher Prominenter in unserem Kampf gegen den Hass im Netz.

Gemeinsam mit ihnen reißen wir virtuelle Mauern ein und setzen ein klares Zeichen gegen Hass und Ausgrenzung!

Die Teilnehmer der Straßenaktion zu #CAREdonthate bringen die Mauer des Hasses zu Fall.

Kick-Off in Berlin

Am 05. September 2017 fand auf dem Berliner Gendarmenmarkt unser Kick-Off-Event statt:
Unterstützt durch viele Politiker, Prominente und mit rund 250 Passanten haben wir gemeinsam eine reale Mauer mit Hassposts symbolisch zum Einsturz gebracht und damit ein starkes Zeichen für Menschlichkeit und Toleranz in der Gesellschaft gesetzt.


Ja, ich werde Förderer!

Ja, ich möchte die CARE eNews!

nach oben