Eine syrische Mutter sitzt mit ihren Kindern und ein paar Habseligkeiten in einem Flüchtlingscamp unter freiem Himmel auf dem Boden.

CARE-HILFE IN DER TÜRKEI

Türkei: Helfen Sie Familien auf der Flucht

Seit Ausbruch des Syrienkonfliktes fliehen Millionen verzweifelte syrische Familien in das Nachbarland Türkei. Über 3,5 Millionen Flüchtlinge suchen hier inzwischen Schutz. Sie wohnen in Flüchtlingscamps, in leerstehenden Geschäften, Rohbauten oder Garagen – teils unter schlimmen humanitären Bedingungen. CARE hilft mit Hygiene- und Winter-CARE-Paketen, Nahrungs- und Bargeldhilfen. CARE informiert die Familien über bestehende Hilfsangebote in der Region und schult unter ihnen freiwillige Helferinnen und Helfer, die neu ankommenden Flüchtlingen Beratung und Orientierung geben. Bisher haben wir und unsere Partnerorganisationen fast 66.000 Menschen erreicht.

Bitte helfen auch Sie, damit wir unsere Hilfe für Geflüchtete ausweiten können.

Jetzt spenden


Die CARE-Hilfe auf einen Blick

Eine Frau hält eine warme Decke von Care im Arm.

Wärme, Not- und Winterhilfe

Viele syrische Familien in der Türkei mussten ihre Heimat über Nacht verlassen und haben kaum mehr, als das, was sie am Körper tragen, als Gepäck. In den Wintermonaten ist die Kälte und Feuchtigkeit ihre größte Gefahr. CARE hilft Flüchtlingen in 50 Dörfern in der Südtürkei mit Decken, Winterkleidung, Lebensmitteln, Haushalts- und Hygienepaketen und gibt besonders bedürftigen Familien eine finanzielle Stütze.

Eine Mutter hockt neben drei kleinen Kindern.

Hygiene wird jetzt überlebenswichtig

Wo viele Menschen auf engstem Raum zusammenleben, wird Hygiene überlebenswichtig. CARE verteilt an ankommende Flüchtlingsfamilien große Hygienepakete mit Seife, Desinfektionsmittel, Wasch- und Hygieneartikeln, um ein Minimum an Sauberkeit und menschlicher Würde zu gewährleisten. CARE schult in den Flüchtlingssiedlungen zu den wichtigsten Hygieneregeln und bildet unter den Flüchtlingen freiwillige Hygieneberaterinnen aus.

Eine Frau mit Kopftuch.

Vom Flüchtling zum Flüchtlingshelfer

CARE bildet unter den Flüchtlingen auch ehrenamtliche Flüchtlingsberaterinnen und -berater aus, die neu ankommenden Familien Orientierung und Hilfe geben. „Wir ändern uns durch diese Ausbildung und unsere Einsätze für CARE“, sagt die 30-jährige Hayat. "Wir werden aktiv, beginnen uns gegenseitig zu unterstützen. Wir fühlen uns durch diese Arbeit nicht mehr so isoliert, sondern spüren, wie viel wir uns in dieser Situation gegenseitig geben und helfen können."


Festival bringt syrische und türkische Kinder zusammen

Das Gelände des Kinderfestes in Kilis.

Mehr als 1.000 Kinder und Eltern aus Syrien und der Türkei kamen beim ersten Kilis Kinderfestival zusammen, das von CARE und der Stadt Kilis organisiert wurde. Neben Kinderschminken, Malen, Musik und Tanz standen auch drei riesige Rutschen für die Kinder zum Spielen bereit.

„Kilis ist passend, um Begegnung und Vielfalt zu feiern, da hier mehr syrische Geflüchtete als türkische Staatsbürger leben“, erklärte Pinar Cetinkaya, Sicherheitsmanagerin von CARE Türkei. „Bei dem Event geht es darum, Menschen zusammenzubringen und Kindern die Chance zu geben, sich ohne Betrachtung ihrer Herkunft kennenzulernen. Auch Mütter sollen die Möglichkeit haben, miteinander in Kontakt zu treten und einen freien Nachmittag zu verbringen“, fügt sie hinzu.

Die türkische Lehrerin Nazife Topluogura brachte neben ihrer Tochter und deren Freundin auch den 10-jährigen Hassan zu dem Festival mit. Er ist der Sohn einer befreundeten Familie, die aus Syrien flüchtete, und war begeistert von dem Nachmittag: „Ich wurde als Katze geschminkt, bin viel gerutscht und habe mit jedem gespielt. Ich habe türkische Freunde. Ich gehe mit syrischen und türkischen Kindern zur Schule und ich lerne Türkisch.“ Auch die türkische Familie konnte viel von dem Ausflug mit Hassan lernen: „Er lebt in diesem Teil der Stadt und wir nicht. Es war wie ein Ausflug mit ihm als Reiseführer! Wir fuhren herum und er zeigte uns seine Schule und wo er spielt. Obwohl er ein syrisches Kind ist, hat er uns neue Dinge in unserer Stadt beigebracht!“, erzählt Nazife Topluogura.

Kilis wurde wegen seines Umgangs mit Geflüchteten weltberühmt und 2016 auch für den Friedensnobelpreis nominiert. Neben 93.000 türkischen Menschen leben in Kilis inzwischen 138.000 Syrer. Kilis und CARE arbeiten zusammen, um den Menschen in der Region zu helfen und sie einzubinden. So betreibt CARE z.B. Informations- und Sicherheitszentren, in denen sich türkische und syrische Menschen über ihre Rechte informieren können.


Blogbeiträge aus der Türkei

Auf unserem Blog sind Sie noch näher dran! Sie finden dort persönliche Beiträge von CARE-Mitarbeitern. Sie berichten von ihren Reisen, informieren über aktuelle Ereignisse und diskutieren über das, was uns bewegt.

Ist die Türkei wirklich unabdinglich bei der Handhabung der Flüchtlingskrise? Und wenn ja, welche Form könnte eine gelungene Kooperation annehmen? Fragen, die viele zur Zeit umher treiben. Theodora Vangi, Emergency Communications Officer von CARE Griechenland, versucht in ihrem Beitrag „Warum der EU-Türkei-Deal ein schlechter Deal ist" Antworten zu finden. 

Blogbeiträge aus der Türkei


So können Sie helfen

80 Euro

3 Hygiene-CARE-Pakete

 

120 Euro

2 Familien-Nahrungsmittel-Pakete

200 Euro

3 Kleine Winter-CARE-Pakete


Ja, ich werde Förderer!

Ja, ich möchte die CARE eNews!

nach oben