Drei Flüchtlingkinder stehen vor einem Zelt.

AUF DER FLUCHT

Frieden ist die einzige Lösung für Flüchtlinge

Weltweit sind 68,5 Millionen Menschen vor Krieg, Gewalt, Hunger oder Armut auf der Flucht. Die Geflüchteten mussten ihre Familie, Freunde und ihr Zuhause zurücklassen. Die meisten der Flüchtlinge stammen aus Syrien, Myanmar, Afghanistan, Somalia und dem Sudan. Die meisten Geflohenen sind Binnenvertriebene, also Menschen, die innerhalb ihres Heimatlandes auf der Flucht sind. Wenn sie ihr Land verlassen, dann kommen sie zumeist in ebenso armen Nachbarländern unter - ohne zu wissen, wann sie ihre Heimat wiedersehen.

CARE ist in über 40 Kriegs- und Krisengebieten weltweit tätig. Flüchtlingen und Binnenvertriebenen hilft CARE mit lebensrettenden Nahrungsmitteln, Bargeld, Unterkünften und anderer Unterstützung. 

Forderungen zur Flüchtlingspolitik


Weltflüchtlingstag 2018

Am 20. Juni ist Weltflüchtlingstag. Ein Tag, der jährlich mit einem neuen Superlativ begangen wird – aktuell sind 68,5 Millionen Menschen weltweit vertrieben. Das sind fast drei Millionen mehr als noch vor zwei Jahren. Unvorstellbar, oder?

Dabei sind vor allem folgende fünf Länder betroffen: Afghanistan, Südsudan, Myanmar, Somalia und Syrien. Alleine in Syrien mussten seit Kriegsbeginn mehr als 12 Millionen Menschen fliehen. Das ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung.

Für unser Video zum Weltflüchtlingstag 2018 haben wir eine Nahaufnahme gewagt: auf Mia, eine 20-jährige Deutsche, und Amal, eine gleichaltrige Syrerin, die nach Jordanien fliehen musste.

Wie war ihre Kindheit? Was wünschen sie sich für die Zukunft? Welche Rolle spielt dabei das Schicksal ihres Geburtsortes? Und was passiert, wenn die beiden sich begegnen?


Eine besondere Begegnung

Mia Veigel

In einem bewegenden Bericht erzählt unsere Bundesfreiwillige Mia von ihrer Begegnung mit der Syrerin Amal. Die jungen Frauen sind fast gleich alt und doch könnten ihre Leben nicht unterschiedlicher sein ...

Zum Blogbeitrag: "Amal bedeutet Hoffnung"


Von Flüchtling zu Flüchtling

Zaher (8) aus Syrien liest den Brief, den Gunter (78) an ihn geschrieben hat. Beide mussten aus ihrer Heimat fliehen. (Foto: CARE/ Carey Wagner)

Special Delivery: Wir haben Überlebende des Zweiten Weltkriegs gebeten, Briefe an Flüchtlingskinder zu schreiben. Sie möchten ihnen vor allem Hoffnung schicken. Was genau sie zu erzählen haben und wie die Kinder aus Syrien reagiert haben, lesen Sie auf unserem Blog.

Zum Blogbeitrag: „Von Flüchtling zu Flüchtling"


Verzweifelte Flucht trotz Todesgefahren

Seenotrettung auf dem Mittelmeer

 

 

Rund eine Millionen Flüchtlinge haben in den letzten Jahren versucht, das Mittelmeer zu überqueren. Rund 5.000 Menschen verloren dabei allein im Jahr 2016 ihr Leben.
CARE bekämpft weltweit die Fluchtursachen. Doch wenn Flucht unvermeidbar ist, steht CARE den flüchtenden Familien zur Seite. Deswegen hilft CARE nicht nur in Flüchtlingscamps an Land, sondern unterstützt auch die Rettung der in Seenot geratenen Flüchtlinge mit unserer Partnerorganisation MOAS (Migrant Offshore Aid Station). Ohne die Seenotrettung würde das Mittelmeer zum Grab für noch mehr Männer, Frauen und Kinder - trotz der tödlichen Gefahr wagen die Menschen die Fahrt über das Meer. Denn außer ihrem Leben haben Geflüchtete nichts mehr zu verlieren. Ihre Heimat und ihre Häuser sind von Bomben zerstört, und ihre Kinder kennen nur Krieg, hungern und werden krank. Oft sind Flüchtlingskinder seit Jahren nicht mehr zur Schule gegangen.
Jetzt Spenden


Weltweit für Flüchtlinge im Einsatz

Zwei junge Flüchtlingsmänner sitzen mit Prospekten an einen Tisch.

 

Gemeinsam mit lokalen Organisationen und ehrenamtlichen Helfern unterstützt CARE Flüchtlinge in Deutschland. 

Hilfe für Flüchtlinge in Deutschland

Ein junger ernst blickender Mann hält ein Schild aus Pappe in der Hand

 

Auf dem Balkan: In Serbien und Kroatien hilft CARE Geflüchteten mit Lebensmitteln, Trinkwasser und Hygieneartikeln. 

Hilfe für Flüchtlinge auf dem Balkan

Eine Mutter mit ihren beiden Kindern.

 

Hilfe für Flüchtlinge in den Nachbarländern Syriens: In Jordanien retten „Cash-for-Work“-Programme Leben.

Hilfe für Flüchtlinge im Nahen Osten


CARE fordert ...


die Rückbesinnung auf die grundlegenden Ideen der Europäischen Union: die Anerkennung der Menschenrechte, Freiheit und Solidarität.


dass bei der aktuellen Diskussion um die Flüchtlingssituation in Europa die Lösung der Konflikte wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken muss.

Alle Forderungen


eine stärkere Unterstützung der Nachbarländer von Konfliktgebieten. Seit Beginn der Syrienkrise haben Nachbarländer über vier Millionen Flüchtlinge aufgenommen.


Flüchtlingskinder in Jordanien

Stellen Sie sich vor, sie wären fünf Jahre alt. Und in Ihrer Heimat herrschte Krieg. Gewalt überall, irgendwann dann die Flucht. In der Ferne ein Leben im Wartezustand: Geplagt von Albträumen. Die Eltern verzweifelt. So geht es Millionen von syrischen Flüchtlingskindern und geflüchteten Jugendlichen. 

Video starten
Video starten

Sichere Räume für geflüchtete Kinder

Der Situation von syrischen Flüchtlingen in Jordanien widmet sich auch die CARE-Studie „Seven Years into Exile".

Die Ergebnisse der Studie in der Kurzzusammenfassung (Englisch).



CARE hilft Flüchtlingen weltweit!

Info-PDF "Flüchtlinge weltweit der Hilfsorganisation CARE

 

Im CARE Info-PDF zum Thema

"Flüchtlinge weltweit" finden Sie:


Warum flüchten Menschen?

Allgemeine Informationen

 

Wie hilft CARE?
CARE leistet Flüchtlingshilfe weltweit

Newsletter abonnieren & Download erhalten

* Mindestangabe: Das mit Sternchen markierte Feld muss ausgefüllt werden, damit eine Anmeldung/Abmeldung für die eNews erfolgreich ist.

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet werden. Diese Zusage können Sie jederzeit über website(at)care.de widerrufen. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten.

nach oben