Ein Kind in Haiti trinkt klares Wasser von einem Brunnen.

Wasser ist Leben

Mit sauberem Wasser gegen Hunger und Cholera

Das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser wurde 2010 von den Vereinten Nationen als Menschenrecht anerkannt. Denn Wasser ist Leben. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nutzen fast zwei Milliarden Menschen weltweit verunreinigtes Wasser und riskieren damit Krankheit und Tod. Jedes Jahr sterben rund 361.000 Kleinkinder an Krankheiten, die durch Keime im Wasser übertragen werden.

Tagtäglich werden Millionen Menschen weltweit dieses Grundrechtes beraubt. In Kenia, Somalia und Äthiopien waren die Dürreperioden der letzten beiden Jahre aufgrund des Wetterphänomens El Niño besonders heftig. Regenzeiten fielen aus, Ernten wurden vernichtet.

Auf die Dürre folgten verheerende Regenfälle, die Überschwemmungen und Sturzfluten auslösten. Durch die Verschmutzung des Trinkwassers droht nun vielerorts eine Cholera-Epidemie, die besonders für Kinder, alte und geschwächte Menschen lebensbedrohlich ist.

So hilft CARE

Ob Dürre oder Starkregen: Es gibt nur noch wenige Stellen, an denen die Menschen sauberes Trinkwasser finden. Vor allem Frauen und Mädchen müssen lange Wege zurücklegen, um Wasser zu holen.

CARE arbeitet mit der Wiederherstellung von Brunnen und der Bereitstellung neuer Wasserstellen daran, den Zugang zu Wasser für Mensch und Tier zu gewährleisten und so auch tödlichen Krankheiten und drohenden Hungersnöten entgegenzuwirken. Helfen Sie mit!

Jetzt spenden


Precious' Geschichte: "Das Wasser hat uns krank gemacht"


Im Kampf gegen die Cholera

An Cholera erkranktes Kind in Somalia, Mutter hält Wasserreinigungstabletten in der Hand.

 

Cholera tötet Menschen, wenn es kein sauberes Trinkwasser gibt. CARE setzt im Kampf dagegen auf Prävention. Diese Infektionskrankheit ist in vielen Ländern der Welt immer wieder ein hohes Gesundheitsrisiko, besonders für Kinder, Schwangere, alte und kranke Menschen. Sie kann schwere Durchfälle und Erbrechen verursachen – ein massiver Flüssigkeitsverlust, der bis zum Tod führen kann. Unversiegelte Wasserstellen, falsche Handhabe von Wasser oder auch Überflutungen, bei denen sich sauberes Wasser mit Abwässern mischt, verbreiten die Krankheit. Durch die Reinigung von verseuchtem Trinkwasser, Aufklärung über einfache aber effektive Hygienemaßnahmen, das Bereitstellen sanitärer Anlagen oder auch die Verteilung von Seife arbeitet CARE der Cholera entgegen.

Jemen: Cholera vorbeugen, um Leben zu retten

Somalia: Wie Mangelernährung und Cholera die Hoffnung zerstören

Was ist Cholera?

Cholera ist eine schwere bakterielle Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Vibrio cholerae ausgelöst wird. Sie kann zu Durchfallerkrankungen mit großem Wasserverlust führen und innerhalb kürzester Zeit lebensbedrohlich werden. Übertragen wird Cholera meist durch verseuchtes Trinkwasser oder verunreinigte Nahrung. Besonders in Zeiten von Krisen, Konflikten und Klimakatastrophen kommt es immer wieder zu Cholera-Ausbrüchen.

 

Was sind die Symptome von Cholera?

Nach einer Inkubationszeit von weniger als fünf Tagen treten typische Symptome wie Bauchkrämpfe, Erbrechen, Fieber, Durchfall und Schwächeanfälle auf. Oft zeigen sich aber auch nur schwache oder gar keine Symptome, sodass Betroffene zu unbekannten Keimträgern werden und sich somit das Risiko einer Infektion für andere Personen erhöht.

 

Wie wird Cholera behandelt?

Die Basis der Behandlung ist ein kontinuierlicher Flüssigkeits- und Elektrolytersatz (Salze). Den Patienten werden dabei Infusionen mit speziellen Elektrolytlösungen verabreicht. Auch das Trinken von Elektrolyt- und Zuckerlösungen kann schon hilfreich sein. Mit einer Antibiotikabehandlung kann die Dauer der Durchfälle und somit auch der Flüssigkeitsverlust vermindert werden.

 

Wie hilft CARE gegen Cholera?

CARE arbeitet vor allem präventiv und gibt Hygieneschulungen, in denen die Menschen lernen, wie sie einer Cholerainfektion vorbeugen können, auf welche Symptome sie achten müssen und an wen sie sich im Falle einer Erkrankung wenden können. In akuten Situationen stellt CARE sauberes Trinkwasser bereit und verteilt Hygiene- und Cholera-Pakete. Zu CAREs Arbeit gehört auch, einen barrierefreien Zugang zu allen betroffenen Gebieten zu gewährleisten, sodass erkrankte Menschen schnell behandelt werden können.


So können Sie die CARE-Hilfe gegen Cholera unterstützen

80 Euro

Bau eines Brunnens (anteilig)

120 Euro

8.000 Liter sauberes Wasser

Jetzt spenden

200 Euro

6 Notfall-Wasser-Pakete


Rund ums Thema Wasser

Generalsekretär Zentel besucht ein Wasserprojekt im Jemen.

 

Cholera im Jemen: 5 Fragen an...

CARE-Generalsekretär Karl-Otto Zentel beantwortet die wichtigsten Fragen zur Situation vor Ort.

Informieren

Die Wasserwächterin Habo vor einer Wasserleitung

 

Trinkwasserversorgung in Dadaab

Lesen Sie die Geschichte von Habo, die in Dadaab die Trinkwasserverteilungen bewacht.

Informieren

Frau mit Baby aus Somalia

 

6 Fakten zur Hungerkrise am Horn von Afrika

Das müssen Sie jetzt über die Situation in Äthiopien, Kenia und Somalia wissen.

Informieren


Wasserversorgung in einem der größten Flüchtlingscamps der Welt


Blogbeiträge zum Thema Wasser

Drei Männer an einer Wasserstelle, die CARE gebaut hat

Auf unserem Blog sind Sie noch näher dran! Sie finden dort persönliche Beiträge von CARE-Mitarbeitern. Sie berichten von ihren Reisen, informieren über aktuelle Ereignisse und diskutieren über das, was uns bewegt.

Jemen: Am Rande einer absoluten Katastrophe

Somalia: Auf der Suche nach sauberem Trinkwasser

Dürre in Somalia: Betroffene erzählen


Ja, ich werde Förderer!

Ja, ich möchte die CARE eNews!

nach oben