Eine Gruppe Frauen in Sambia.

Unsere Erfolge 2017

Unsere Erfolge 2017

2017 war das zwölfte Jahr infolge, in dem Kriege und Konflikte weltweit zugenommen haben. Die Zahl der Menschen, die vor Gewalt fliehen mussten, stieg mit 68,5 Millionen Betroffenen auf ein neues Rekordniveau. Dank Ihrer Hilfe konnte CARE handeln.

Gemeinsam gelang es uns 2017, das Überleben von 63 Millionen Menschen zu sichern und ihnen Starthilfe für einen Neuanfang zu geben.

In unserem Jahresbericht 2017 erhalten Sie detaillierte Informationen zu unseren Aktivitäten, Projekten und Aufwendungen. Sie können ebenfalls die Jahresberichte vergangener Jahre herunterladen.

Jahresbericht 2017Jahresbericht 2017 Kurzfassung


Was hat uns bewegt, was haben wir bewegt


Not lindern

Ein Kind im Jemen wird behandelt.

Projektbeispiel Jemen – Hilfe zwischen den Fronten

Seit drei Jahren leidet die Bevölkerung im Jemen unter Krieg. 22 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Es herrscht Hunger und nur wenige haben Zugang zu sauberem Wasser. Eine Folge: Im April brach die größte je gemessene Cholera-Epidemie aus. Pro Tag erkrankten bis zu 6.000 Menschen.

CARE half im Wettlauf gegen die Zeit mit Trinkwasser, Cholera-Aufklärung, Hygienepaketen und Unterstützung für medizinische Einrichtungen. CARE setzte Brunnen instand, installierte Wassertanks und half mit Nahrung, Arbeit und Bargeldhilfen. Knapp 80.000 Menschen hat CARE Deutschland mit seinen Programmen erreicht, CARE International unterstützte insgesamt über 1,7 Millionen Notleidende.

Mehr zur CARE-Hilfe im Jemen

 

 


Überleben sichern

Projektbeispiel Somalia – Im Einsatz gegen Hunger

Somalia erlebte die größte Dürre seit 1974. 300.000 Kleinkinder waren akut mangelernährt, 45.000 von ihnen lebensbedrohlich.

Mit mobilen Kliniken behandelten CARE-Ärzte- und Ernährungsteams in abgelegenen Regionen 20.320 stark unterernährte oder kranke Kleinkinder. 2.500 Familien erhielten Lebensmittelgutscheine, weitere 2.500 ein Einkommen bei Gemeinschaftseinsätzen. 147 Brunnen setzte CARE instand und gründete 131 Kleinsparund Einkommensgruppen – Hilfe für über 253.000 Menschen.

Mehr über die CARE-Hilfe in Somalia

Ein Kleinkind in Somalia wird gewogen.

Armut bekämpfen

Kinder in Peru essen eine Mahlzeit.

Projektbeispiel Peru – Entwicklung ganzheitlich gedacht

Um die in den Andenregionen Perus weit verbreitete Armut und Mangelernährung zu bekämpfen, führte CARE mit dem lokalen Partner Acción Andina in 38 indigenen Gemeinden in Ayacucho und Apurímac ein dreijähriges Selbsthilfeprojekt durch.

Neue Bewässerungsund Anbaumethoden, Hausgärten mit vitamin- und nährstoffreichen Gemüsearten, Starthilfe beim Züchten von Kleintieren oder beim Aufbau neuer Einkommen konnten die Situation der Familien gravierend verbessern und die Mangelernährungsrate der Kinder bereits um 20 Prozent senken. Die Gemeinden haben durch das Projekt gelernt, sich zu organisieren und ihre Rechte gegenüber Behörden zu vertreten.

Mehr über die CARE-Hilfe in Peru


Wirkung belegen

Wirkungsanalyse

In Sambia entwickelte CARE mit Sozialhilfeempfängerinnen das Projekt SCALE. Eine Evaluierung zu Ergebnissen und Wirkung nach Abschluss des Projektes ergab: 80 Prozent der 10.350 Teilnehmerinnen konnten dank der von CARE eingeführten Kleinspargruppen und Schulungen ihr Einkommen um 800 Kwacha, circa 70 Euro, steigern und sich von externer Hilfe unabhängig machen.

Das Projekt veränderte langfristig das soziale Miteinander. Frauen erhielten mehr Respekt und Gestaltungsräume.

Weitere Wirkungsanalysen finden Sie auf dieser interaktiven Übersicht.

Im Tschad sparen Frauen in Kleingruppen gemeinsam für ihre Zukunft.

FINANZIELLE ENTWICKLUNG 2017

Kreisdiagramm der Aufwendungen in 2017
Entwicklung der Privatspenden an CARE im Jahresvergleich.

CARE sagt Danke!

Für das 2017 gemeinsam Erreichte sagen wir aus allen Ecken und Enden unserer CARE-Welt Danke. Denn die CARE-Hilfe für Menschen in Not und Armut wäre nicht möglich ohne Sie: unsere Spender, öffentlichen Geber und Partner. Sie haben es unseren Helfer-Teams 2017 ermöglicht, viel zu erreichen: 63 Millionen Menschen, die weltweit von Gewalt, Vertreibung und chronischer Armut betroffen sind, erhielten Hilfe. Gleichzeitig ebneten wir mit langfristigen CARE-Programmen 49 Millionen Menschen einen Weg aus ihrer Armut.

Insgesamt waren CARE-Teams in 950 Hilfsprogrammen in 93 Ländern aktiv und setzten sich dafür ein, dass ein Leben in Würde auch dort möglich wird, wo zentrale Voraussetzungen dazu fehlen.

Sie haben diese Hilfe ermöglicht!
Danke!


Ja, ich werde Förderer!

Ja, ich möchte die CARE eNews!

nach oben