Ägypten: Resilienz für Krisen stärken

Armut und Arbeitslosigkeit bestimmen das Leben eines Großteils der ägyptischen Bevölkerung. Hinzu kommt, dass das Land immer wieder den Auswirkungen des Klimawandels in Form von schweren Regenfällen und Dürren ausgesetzt ist. Vor allem ärmere, ländliche Bevölkerungsgruppen sind von den Krisen betroffen: Ihre landwirtschaftlichen Möglichkeiten und Einkommen leiden unter der abnehmenden Wasserverfügbarkeit.

Seit das Coronavirus Ägypten erreicht hat, hat sich die Situation deutlich verschärft: Frauen und Kinder, Flüchtlinge und ältere Menschen leiden besonders und brauchen dringend Unterstützung.

CARE hilft der ägyptischen Bevölkerung im Umgang mit Krisen und bei der Anpassung an den Klimawandel. Unterstützen Sie uns mit einer Spende!

So hilft CARE in Ägypten

Eine Frau in Ägypten säht auf ihrem Feld aus

Anpassung an den Klimawandel

CARE unterstützt die ägyptische Zivilgesellschaft bei der Anpassung an den Klimawandel und der Reduktion seiner Auswirkungen. Zehn zivilgesellschaftliche Organisationen erhalten Zuwendungen und Schulungen, um landwirtschaftliche Prozesse in ihren Gemeinden an den Klimawandel anzupassen und so ihre Resilienz zu stärken. Außerdem werden 50 junge Menschen im Monitoring ausgebildet, um Mechanismen zur sozialen Rechenschaftspflicht in ihren Gemeinden zu etablieren und Good-Governance-Praktiken zu fördern. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Partizipation von Frauen und Jugendlichen.

Ein Mädchen sitzt in einer Schulklasse und sie trägt eine Mske zum Schutz vor Corona

Corona-Hilfe

CARE hat in Ägypten schnell auf die Ausbreitung der Coronapandemie reagiert. Lebensmittelgutscheine und -pakete wurden erweitert und die Wohnungshilfe für Geflüchtete verlängert. Darüber hinaus hat CARE ein Online-Trainingsprogramm für junge Absolvent:innen entwickelt, in dem Schulungen in den Bereichen Geschäftsentwicklung, Kundenservice, Vertrieb, Personalwesen, digitales Marketing und Webentwicklung angeboten werden. In Zusammenarbeit mit UNICEF stellt CARE außerdem Hygienepakete für 20.000 Geflüchtete aus Syrien und dem Sudan zur Verfügung. Bei der Unterstützung von Flüchtlingsgemeinschaften stehen Frauen und Mädchen im Fokus. In Hinblick auf die zunehmenden Gewalttaten in Pandemiezeiten, bietet CARE für sie unter anderem psychosoziale Beratungen an.