CARE beim World Business Dialog

CARE beim World Business Dialogue

CARE Unternehmen helfen WBD Foto 2

Der World Business Dialogue ist die größte internationale, von Studenten organisierte Business-Konvention der Welt. Jedes Jahr treffen sich internationale Führungskräfte von morgen und diskutieren mit Unternehmen in Köln – in diesem Jahr zum Thema "Globalisation: Disrupted?".

Auch CARE nahm am 16. März 2016 an der Konvention teil. Der CARE-Workshop zum Thema "The Paris Agreement and Climate Disruption: Historic turning point or empty promise?" begeisterte viele klimainteressierte Studenten aus aller Welt: Brasilien, Deutschland, England, Indien, Neuseeland, Pakistan, Paraguay, Taiwan, Tunesien und Usbekistan.  

Unter Einbezug von wissenschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Inputs diskutierten die Studenten innerhalb von Business-Community-Gruppen über Emissionsminderung, Klima-Risiken und –Anpassung für große und kleine Unternehmen. Das Ziel war die Vorbereitung von Stellungnahmen aus der Wirtschaft für ein simuliertes, hochrangiges Treffens mit Staats- und Regierungschefs in New York am 22. April 2016, die sich dort zur Unterzeichnung des Paris-Abkommens bei den Vereinten Nationen treffen.


Klimaforderungen von CARE

Eine nachhaltige Welt


Wir fordern die Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5 Grad, um sicherzustellen, dass wir für die ärmsten Menschen und Länder drastische und unumkehrbare Folgen des Klimawandels verhindern.

Eine ehrgeizige Welt


Wir fordern ein ambitioniertes Ziel zum Ausstieg aus den fossilen Energien und der Transformation zu 100% nachhaltigen, erneuerbaren Energien. Deutschland sollte hier eine Vorbildfunktion einnehmen und in Paris ein Datum für den Kohleausstieg benennen.

Eine gerechtere Welt


Wir fordern, dass Maßnahmen zum Klimawandel immer auch zur Umsetzung der Menschenrechte beitragen, Geschlechtergerechtigkeit befördern sowie negative Auswirkungen auf die Lebensbedingungen der Ärmsten vermeiden.

Eine verantwortungsbewusste Welt


Wir fordern einen Aktionsplan für die besonders von den Klimafolgen betroffenen Menschen in Entwicklungsländern, die ihr Zuhause, ihr gewohntes Leben und ihre Kultur durch die Folgen des Klimawandels zu verlieren drohen. Wir müssen sie darin unterstützen, Maßnahmen zur Klimaanpassung umzusetzen und eintretende Klimaschäden zu bewältigen.

Eine sichere Welt

Wir fordern verlässliche Finanzverpflichtungen der reicheren, für den Klimawandel hauptverantwortlichen Länder, um die Millionen von armen Menschen zu unterstützen, deren Ernährungssicherheit von den Klimafolgen bedroht wird. Sie benötigen neue und nachhaltige Techniken, um sich an die Klimaveränderungen anzupassen und sich weiterhin aus eigener Kraft ernähren zu können.

Die Welt braucht uns alle


Die Anpassung an klimatische Veränderungen ist wichtig und eine Frage der Gerechtigkeit. Doch diese Bemühungen werden nur ein Tropfen auf dem heißen Stein bleiben, wenn es uns nicht gelingt, den globalen Temperaturanstieg viel stärker abzubremsen, als es bisher zugesagt wurde. Deshalb engagiert sich CARE in der internationalen Klimapolitik. Doch es braucht uns alle, jeden Einzelnen.


CARE Sven Harmeling Online 407 407

Sven Harmeling

Climate Change Advocacy Coordinator

CARE, Poverty Environment and Climate Change Network (PECCN) 

“Es war spannend, sich beim World Business Dialogue mit Studierenden aus verschiedensten Ländern mit der globalen Herausforderung Klimawandel auseinanderzusetzen. Bei CARE sehen wir die negativen Konsequenzen des Klimawandels und wie sie Erfolge bei der Armutsbekämpfung zunichte machen quasi tagtäglich. In meinem Vortrag konnte ich Einblicke in CAREs Arbeit bei dem Pariser Klimagipfel geben. Seine Beschlüsse müssen nun konsequent und ambitioniert umgesetzt werden, gerade auch von Unternehmen. Spannend war zu sehen, wie viele Ideen und Engagement die Studierenden gezeigt haben, gemeinsam Lösungen für unterschiedliche Wirtschaftsbereiche zu identifizieren. Diese Energie brauchen wir auch in Zukunft.”

CARE Julian Sendlmeier Online 407 407

Julian Sendlmeier

Trends & Speakers

OFW Organisationsforum Wirtschaftskongress gemeinnützige GmbH

"Auf dem World Business Dialogue 2016 in Köln waren engagierte Studenten aus 70 Ländern vertreten, um unter dem Thema "Globalisation: Disrupted?" über die Zukunft der Globalisierung und welchen Gefahren diese ausgesetzt ist, zu diskutieren. Um diese sehr vielschichtige Thematik möglichst umfassend zu beleuchten, haben wir Referenten aus den verschiedensten Bereichen eingeladen. Die Perspektive einer weltweit agierenden Hilfsorganisation durfte da natürlich nicht fehlen. Wir sind sehr froh darüber, dass CARE es möglich gemacht hat, unseren internationalen Teilnehmern einen ganz anderen und höchst interessanten Einblick in die Debatte um den globalen Klimawandel zu eröffnen, der Workshop hat alle sehr begeistert! Vielen Dank, dass CARE den World Business Dialogue um eine so wichtige Facette bereichert hat."


Eindrücke vom Workshop

CARE beim World Business Dialog 2016 in Köln
CARE beim World Business Dialog 2016 in Köln
CARE beim World Business Dialog 2016 in Köln
CARE beim World Business Dialog 2016 in Köln
CARE beim World Business Dialog 2016 in Köln
CARE beim World Business Dialog 2016 in Köln
CARE beim World Business Dialog 2016 in Köln
CARE beim World Business Dialog 2016 in Köln
CARE beim World Business Dialog 2016 in Köln

DEM KLIMAWANDEL EIN GESICHT GEBEN

 

Für eine Hilfsorganisation wie CARE ist der Klimawandel schon heute eine Realität, da seine Auswirkungen in unseren Projekten Entwicklungserfolge zunichte macht. Deshalb hilft CARE armen Gemeinden dabei, mit den Folgen des fortschreitenden Klimawandels umzugehen. Verbesserte Anbau- und Bewässerungsmethoden, Wetterkarten oder Frühwarnsysteme können konkret helfen. Dabei stellt sich uns immer die Frage: Wie können wir dazu beitragen, dass die Menschen vor Ort selbst Lösungen entwickeln und umsetzen? Hilfe zur Selbsthilfe steht bei CARE immer im Fokus.

Jetzt informieren  Jetzt spenden