Violetta Betsch bei der Verleihung des Kurt-Hahn-Preises in Florida.

Der Prototyp eines neuen CARE-Paketes

Eine Abiturientin der Internationalen Schule Schloss Salem am Bodensee, Violetta Betsch, entwickelte den Prototyp einer neuen Form des CARE-Paketes. Ihre Kreativität und ihr Engagement wurden im Oktober mit dem Kurt-Hahn-Preis geehrt.

Im Jahr 2009 nahm Violetta Betsch, damals 15 Jahre alt, ihr Projekt in Angriff. Die Idee: ein Paket zu entwickeln, das nicht nur als Transportmittel für Hilfsgüter dient, sondern danach zweitverwertet werden kann und damit Verpackungsmüll vermeidet. Violetta erinnerte sich damals an Bilder vom Tsunami in Südostasien und anderen Katastrophen und war betroffen von den Mengen von Müll, die Hilfsgüter häufig hinterlassen. Ein Thema, das aktuell Hilfsorganisationen weltweit beschäftigt. Violetta möchte eine Kiste aus Wellpappe entwickeln, die ausgezogen als Notunterkunft genutzt werden kann. Die Umwandlung bedarf nur weniger Handgriffe und die Wiederverwendung ist sowohl ökonomisch wie auch ökologisch sinnvoll. Violettas Projekt trägt den Namen „A Multipurpose Aid Parcel (MPAP).

Im Zuge eines Schulprojektes nimmt ihre Vision im darauffolgenden Jahr mehr und mehr Gestalt an. Violetta tüftelt, bastelt und testet. Die Notbehausung wird sogar im Selbstversuch im Betschen Keller erprobt. Die damalige Schülerin nimmt Kontakt zu CARE auf, denn schließlich knüpft ihre Idee an die Tradition des CARE-Paketes an – im Nachkriegs-Europa unterstütze CARE Menschen durch die Verteilung des CARE-Paketes, das neben Nahrungsmitteln auch andere Hilfsgüter enthielt. – Gemeinsam wird noch einmal über die Konstruktion beraten. 2010 lässt sie sich ihr „Multipurpose Aid Parcel“ in München patentieren. Der erste öffentliche Einsatz des MPAP ist schließlich das Deutschlandfest in Bonn im Oktober 2011, bei dem Bonner Schülerinnen und Schüler mit Violettas Paket einen Flashmob organisierten (Hier geht´s zum Video des Flashmobs).

Im vergangenen Jahr absolvierte Violetta ihr internationales Abitur an der Schloss Salem Schule. Und auch die Kreativität der Abiturientin wurde jetzt ausgezeichnet: Die International Round Square Conference verleiht jährlich den Kurt-Hahn-Preis. Dieser ehrt Schülerinnen und Schüler mit herausragendem kreativen Engagement und einem hohen Maß an sozialem Bewusstsein. Für die offizielle Preisverleihung im Oktober 2013 reiste Violetta Betsch nach Florida. Dort wurde ihr der Preis nicht nur von König Konstantin aus Griechenland persönlich verliehen, zu den zahlreichen Gratulanten gehörte unter anderem auch Prinz Andrew, Duke of York. Diese Ehrung wird für Violetta mit Sicherheit ein großer Ansporn sein, diese und noch folgende Ideen mit genauso viel Engagement und Ehrgeiz zu verfolgen. Schon jetzt ist sie „die mit dem CARE-Paket“…

nach oben