Schwere Zerstörung durch Taifun Rai

Das Ausmaß der Katastrophe erinnerte an den verheerenden Taifun Haiyan vor acht Jahren: Über 1,8 Millionen Menschen waren betroffen, fast 600.000 mussten evakuiert werden.  375 Menschen haben ihr Leben verloren. Taifun Rai (lokal auch „Odette“ genannt) wütete Ende 2021 auf den Philippinen, besonders auf der Insel Mindanao und der Inselgruppe Visayas. Schwerste Überschwemmungen waren die Folge, ganze Dörfer wurden überflutet, die lokale Infrastruktur zerstört.

CARE war eine der ersten Hilfsorganisationen vor Ort und verteilte Decken, Nahrungsmittel und Baumaterialien für Notunterkünfte. Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen hatte CARE schon vorab viele Bewohner:innen der betroffenen Regionen dabei unterstützt, sich rechtzeitig vor dem Sturm in Sicherheit zu bringen.

Durch den Klimawandel wird die Sturmsaison auf den Philippinen von Jahr zu Jahr heftiger. CARE und seine lokalen Partner werden auch in Zukunft alles daransetzen, die Menschen so gut es geht auf weitere Katastrophenfälle vorzubereiten und für Schutzmaßnahmen zu sorgen.

Eine Frau steht vor einem Regal mit Hilfsgütern auf den Philippinen
CARE Helfer auf einem Boot auf den Philippinen